Open End Turbo Short Zertifikat auf Brent-Öl: Zu hohe Hürde - Zertifikateanalyse

Freitag, 22.05.20 10:00
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000VP2J9B6 / WKN VP2J9B) von Vontobel auf Brent-Öl (ISIN XC0009677409 / WKN nicht bekannt) vor.

Rohöl der Nordseesorte Brent Crude habe sich in den vergangenen vier Wochen wie erwartet zur Oberseite entwickelt, sei aber an eine äußerst markante Hürde gestoßen und drehe nun zur Unterseite ab. Kurzfristig dürften Gewinnmitnahmen auf dem Öl-Markt dominieren, Short-Positionen würden wieder interessanter.

Nachdem der Ölpreiskrieg und die Corona-Krise halbwegs verdaut worden seien, habe Rohöl der Nordseesorte Brent Crude Mitte April nach einem Verlaufstief bei 15,98 US-Dollar eine Trendwende zur Oberseite vollziehen und zu aller erst in den Bereich von 30,00 US-Dollar zulegen können. Nach einer kurzen Pause in diesem Bereich habe der Ölpreis seine Erholung an die favorisierte Kursmarke von 36,00 US-Dollar fortgesetzt. Dort allerdings würden sich nun Gewinnmitnahmen bemerkbar machen, aus technischer Sicht sei sogar ein kleines Top etabliert worden und spreche für einen kurzfristig rückläufigen Ölpreis. Dies könnten Anleger zum Anlass für ein Investment auf der Unterseite nehmen, da bis zur nächsten großen Unterstützung noch reichlich Platz vorhanden sei.

Die letzten drei Tageskerzen würden eine kleine Top-Formation im Bereich von 36,00 US-Dollar offenbaren, kurzfristige Gewinnmitnahmen könnten in den Bereich der Hochs aus Anfang Mai bei 32,27 US-Dollar abwärts reichen. Sogar einen Rückläufer zurück auf die markante Unterstützung um 25,00 US-Dollar kämen nicht überraschend und würden sogar einer mittelfristigen Trendwendeformation in die Hände spielen.

Als Investmentvehikel könnten Anleger dazu beispielsweise auf das Open End Turbo Short Zertifikat WKN VP2J9B zurückgreifen und bei einem Test der ersten Zielmarke um 32,27 US-Dollar bereits eine Rendite von 85 Prozent einstreichen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von zunächst 37,00 US-Dollar nicht unterschreiten. Eine schnelle und nachhaltige Anstiegsphase über das Stoppniveau werde hingegen nicht favorisiert, erst oberhalb von 40,00 US-Dollar werde mit einem Befreiungsschlag gerechnet.

Die Anzeichen für weitere Gewinnmitnahmen würden sich zusehends verdichten, ein direktes Short-Investment mit einem Ziel bei 32,27 US-Dollar könne über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN VP2J9B bereits eine Rendite von 85 Prozent einbringen. Eine dazugehörige Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 37,00 US-Dollar gemessen am Basiswert zunächst nicht unterschreiten, daraus ergebe sich ein möglicher Ausstiegskurs von 0,30 Euro im Schein. Sollte im weiteren Verlauf die Unterstützung um 25,00 US-Dollar angesteuert werden, stünde sogar eine Rendite-Chance von 390 Prozent im Raum. Eine engmaschige Beobachtung des Basiswertes bleibe aufgrund der kurzfristigen Haltedauer jedoch unerlässlich. (22.05.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




News und Analysen

Wirecard-Aktie: Lohnt sich der Einstieg jetzt?

Viele Aktionäre fragen sich derzeit, ob sie in die Wirecard-Aktie investieren sollen und wie hoch das Risiko dabei ist. Hier ist die Antwort …

236
...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 17660 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
05.06.20
42,11 USD
5,95 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr