Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/JPY: Unterstützungen gesucht! Zertifikateanalyse

Montag, 21.09.20 13:30
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000DFN0EU3 / WKN DFN0EU) von der DZ BANK auf das Währungspaar EUR/JPY (ISIN EU0009652627 / WKN 965262) vor.

Zwischen Anfang Mai und Ende August habe beim Währungspaar Euro zum Japanischen Yen eine klare Aufwärtsbewegung geherrscht, innerhalb deren ein mittelfristiger Abwärtstrend habe überwunden werden können und Kurspotenzial an die nächstgrößere Hürde aus Anfang 2019 bei 126,75 JPY freigesetzt habe. Die letzten zwei Monate über sei das Paar in einer Seitwärtsbewegung zwischen 124,40 und der Hürde von 126,75 JPY eingekeilt. Diese Schiebephase sei jedoch am Ende der vergangenen Woche zur Unterseite verlassen worden und habe das Paar geradewegs unter den 50-Tage-Durchschnitt weiter abwärts geführt. Dieser fungiere ab sofort als Widerstand, weitere Abschläge könnten unter der Annahme einer dreiwelligen Korrekturbewegung auf die vorausgegangenen Gewinne angenommen werden und würden diesbezüglich verwertbare Handelsansätze eröffnen.

Der 50-Tage-Durchschnitt bei 124,35 JPY fungiere als Widerstand und liege auf dem gleichen Niveau wie die untere Begrenzung der vorausgegangenen Schiebephase. Daher sei die Annahme weiterer Kursrücksetzer durchaus berechtigt, diese könnten in einem ersten Schritt auf 123,10 JPY abwärts reichen. Aber erst darunter dürfte tatsächlich wieder der 200-Tage-Durchschnitt bei 121,93 JPY als Support zum Tragen kommen. Ebenfalls von einer Korrekturausweitung überzeugte Anleger könnten hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DFN0EU zurückgreifen und bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee eine Rendite von X Prozent erzielen. Überraschend käme hingegen ein dynamischer Kursanstieg über 125,00 JPY, in diesem Fall könnte das Paar erneut seine mittelfristige Widerstandszone um 126,75 JPY ansteuern. Zwar würde dies im Widerspruch zu einigen charttechnischen Regeln stehen, ausgeschlossen sein könne dies Szenario aber ebenso wenig.

Ein Intermarket-Vergleich des Euro zu einigen Hauptwährungen offenbare eine kurzfristige Korrekturphase, im Fall vom Euro zum Japanischen Yen könnte diese in den Bereich des 200-Tage-Durchschnitts bei 121,93 JPY (steigend) abwärts führen. Sollte sich diese Annahme durch weitere Abschläge des Euro festigen, könne als Investmentvehikel beispielsweise auf das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN DFN0EU zurückgegriffen werden. Die maximal zu erzielende Rendite-Chance aus dem Stand heraus betrage bis zu 105 Prozent. Am Ende dürfte der Schein um 2,89 Euro notieren, eine Verlustbegrenzung sollte den EMA 50 bei derzeit 124,35 JPY vorerst allerdings nicht unterschreiten. Dadurch ergebe sich ein möglicher Ausstiegskurs im vorgestellten Schein bei 0,43 Euro. (21.09.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

DGAP-DD: PRIMAG AG deutsch

Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen 27.11.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15336 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.11.20
124,04
-0,12 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Mit strengen Hygienekonzepten hat die neue Bundesliga-Saison begonnen. Da – wenn überhaupt – lediglich ein kleiner Teil der Zuschauer wieder live ins Stadion darf, wird natürlich vor allem zu Hause mitgefiebert und fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien getippt.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr