Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/USD: Schwaches Kursbild - Zertifikateanalyse

Freitag, 05.02.21 10:00
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000MA3HVQ4 / WKN MA3HVQ) von Morgan Stanley auf das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759 / WKN 965275) vor.

Zu Beginn von 2020 habe EUR/USD noch im Bereich von 1,11 USD notiert, nach dem Corona-Crash im Frühjahr habe sich der Euro gegenüber dem USD merklich in Bewegung gesetzt und sei bis Anfang dieses Jahres auf 1,2349 USD angestiegen. Doch schon die letzten Wochen des Dezembers hätten eine abnehmende Aufwärtsdynamik gezeigt, diese habe sich in 2021 in einem Abwärtstrend sowie Abschlägen auf 1,2010 USD entladen. Nehme man nun den Kursverlauf seit Anfang Dezember genauer unter die Lupe, könnte man hieraus durchaus eine SKS-Formation ableiten. Der Kursbereich um 1,2010 USD sei verlassen worden und somit die Nackenlinie der SKS-Formation, womit entsprechende Chancen auf der Unterseite eröffnet worden seien.

Kurzfristig könnte es zurück in den Bereich von 1,2010 USD aufwärts gehen, übergeordnete Ziele seien nach dem Bruch der ersten Marke um 1,1871 bzw. 1,1802 USD zu suchen. Genau hierauf könnte man dann ein kurzfristiges Short-Investment z.B. über das Open End Turbo Short Zertifikat (WKN MA3HVQ) abschließen. In ruhigeres Fahrwasser und eine bullische Ausgangslage kehre EUR/USD hingegen erster oberhalb von 1,22 USD zurück. In diesem Szenario wären dann weitere Zugewinne an 1,2349 und 1,2411 USD vorstellbar. Das werde sich allerdings erst auf dem aktuell Kursniveau noch entscheiden.

Solange das Paar EUR/USD nachhaltig unter 1,20 USD bleibe, würden sich Short-Chancen mit Zielen bei 1,1916 und 1,1871 USD ergeben. Bei erweitertem Konsolidierungsbedarf könnte es sogar zurück auf den EMA 200 bei 1,1802 USD weiter abwärts gehen. Für jeden dieser Teilabschnitte könne dann das Open End Turbo Short Zertifikat (WKN MA3HVQ) zum Einsatz kommen. Bei einem Test der nächstgrößeren Unterstützung von 1,1871 USD ergebe sich somit Renditepotenzial von rund 20 Prozent, der Schein dürfte bei 4,96 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte bei einem Einstieg das Niveau von 1,2060 USD jedoch nicht unterschreiten, wodurch sich eine Verlustbegrenzung im vorgestellten Schein von 3,38 Euro ergebe. (05.02.2021/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

NielsenIQ etabliert sich als unabhängiges, eigenständiges Unternehmen

CHICAGO (USA) – Heute schlägt NielsenIQ mit der Übernahme durch Advent International und in Zusammenarbeit mit dem künftigen Executive Chairman und CEO James „Jim“ ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16193 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
08.03.21
1,19
-0,60 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr