Open End Turbo Short auf EUR/SEK: Krone sitzt fester - Optionsscheineanalyse

Montag, 17.12.18 10:00
Open End Turbo Short auf EUR/SEK: Krone sitzt fester - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Jürgen Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Short (ISIN DE000DGY0VC1 / WKN DGY0VC) der DZ BANK auf das Währungspaar EUR/SEK (Schwedische Krone) (ISIN EU0009654672 / WKN 965467) vor.

Der Wechselkurs von Euro (EUR) in Schwedischen Kronen (SEK) bewege sich weiterhin in die von uns avisierte Richtung. Dabei hätten die Notierungen Anfang Dezember den tiefsten Stand seit mehreren Monaten erreicht. Eine folgende Erholung habe sich dagegen nicht durchgesetzt.

Im geldpolitischen Fokus der vergangenen Woche habe die EZB-Sitzung am Donnerstag gestanden. Dabei habe die Euro-Notenbank erwartungsgemäß das Ende ihrer Anleihekäufe beschlossen. Ebenso habe sich Präsident Mario Draghi aber weniger zuversichtlich für die weitere konjunkturelle Entwicklung im Euroraum geäußert. Äußerungen hätten nahe gelegt, dass die EZB bei größeren Turbulenzen stabilisierend eingreifen und im Ernstfall das Anleihekaufprogramm reaktivieren könnte, da sich Draghi taubenhaft zur weiteren Geldpolitik geäußert habe.

Nach einem Hoch im August bei 10,73 SEK sei der Wechselkurs von Euro in Schwedischen Kronen nach unten abgerutscht und habe im Dezember ein Mehr-Monats-Tief bei 10,16 SEK erreicht. Nach dem tiefsten Stand seit Juni hätten sich die Notierungen zwar bis zum Verlaufshoch von 10,38 SEK erholt, doch sei es ihnen nicht gelungen, den Bereich um 10,35 SEK nachhaltig zu überwinden, in dem sich auch die für die aktuelle Richtung charakteristische Abwärtsgerade befinde. Das nächste Ziel nach unten könnte das Juni-Tief bei 10,10 SEK darstellen.

Unsere vor drei Wochen vorgestellte Idee, mit der WKN DGY0VC auf einen fallenden Wechselkurs von Euro in Schwedischen Kronen zu setzen, befindet sich im Gewinn, so die Experten von "boerse-daily.de". Der Open End Turbo Short habe am Freitag zum Geldkurs von 5,43 Euro geschlossen und mit 5,8 Prozent im Plus gelegen. Wer seinen Gewinn aber noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung eines fallenden EUR/SEK-Kurses in der spekulativen Idee investiert bleiben möchte, könne diese durch ein Nachziehen des Stoppkurses bereits näher am Vorstellungskurs absichern.

Mit einem Open End Turbo Short könnten risikofreudige Anleger, die von einem fallenden EUR/SEK-Wechselkurs ausgehen würden, mit einem Hebel von 18,2 davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 5,4 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position biete sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könnte im Basiswert bei 10,35 SEK platziert werden. Im Open End Turbo Short ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 4,46 Euro. Ein Ziel nach unten könnte um 9,80 SEK bestehen. Für die spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis 4,4 zu 1. (17.12.2018/oc/a/w)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


News und Analysen

Warum sich bald herausragende Gewinnperspektiven eröffnen ...

In boerse.de haben wir jetzt wieder die Bankenprognosen für 2019 zusammengestellt, die diesmal in ungewöhnlicher Deutlichkeit steigende Jahresendkurse avisieren. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10209