EQS Group (Equity Story) Aktie
WKN: 549416 ISIN: DE0005494165
aktueller Kurs:
70,41 EUR
Veränderung:
0,02 EUR
Veränderung in %:
0,03 %
weitere Analysen einblenden

Original-Research: EQS Group AG (von GBC AG): Kaufen

Dienstag, 24.04.18 15:01
Original-Research: EQS Group AG (von GBC AG): Kaufen
Bildquelle: fotolia.com
^

Original-Research: EQS Group AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu EQS Group AG

Unternehmen: EQS Group AG

ISIN: DE0005494165

Anlass der Studie: Research Report (Anno)

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 85,40 EUR

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Die strategische Expansion im Bereich Governance, Regulation & Compliance

bietet deutliche Wachstumschancen

Die EQS Group AG (EQS) steigerte die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2017 um

16,5% auf 30,36 Mio. EUR (VJ: 26,06 Mio. EUR). Hintergrund dieses dynamischen

Wachstums war die erfolgreiche Partizipation an den Megatrends der

Regulierung, Digitalisierung und Globalisierung. So profitierte das

Unternehmen unter anderem deutlich von dem Inkrafttreten der MAR

(Marktmissbrauchsregulierung). Im Rahmen der MAR erhöhten sich seit Juli

2016 zum einen die Veröffentlichungspflichten von Emittenten und zum

anderen müssten börsennotierte Unternehmen umfangreiche Insiderlisten

führen. Dies führte dazu, dass das Meldevolumen durch eine höhere Anzahl an

Ad hoc-Meldungen und Managers' Transactions (auch bekannt als Directors'

Dealings) erhöhte. Des Weiteren konnte der INSIDER MANAGER erfolgreich am

Markt platziert werden. Der INISDER MANAGER ist eine SaaS-Lösung, welche

Unternehmen das Führen von Insiderlisten deutlich erleichtert. Neben der

MAR profitierte das Unternehmen auch durch das Inkrafttreten der

PRIIP-Verordnung. Um Basisinformationsblätter zu erstellen, gemäß

PRIIP-Verordnung, hatte die ARIVA.DE (67,5% Anteil gehören zu EQS) eine

technische Lösung entwickelt, welche auch in 2017 wieder maßgeblich

Umsatzbeiträge generierte. Insgesamt konnte die ARIVA.DE so Umsatzerlöse in

Höhe von 7,36 Mio. EUR beitragen.

Ergebnisseitig verzeichnete die EQS Group einen EBITDA-Rückgang auf 2,35

Mio. EUR (VJ: 4,17 Mio. EUR), was einer EBITDA-Marge von 7,7% entspricht (VJ:

16,0%). Der Grund für diese Entwicklung ist die neue strategische

Ausrichtung, welche eine verstärkte Expansion in den Markt für Governance,

Regulation & Compliance (GRC) vorsieht. Um den GRC-Markt erfolgreich

erschließen zu können, müssen signifikante Investitionen in Software und

Personal getätigt werden. So wurden in 2017 konzernweit 68 neue Mitarbeiter

einstellen, wovon 35 im Bereich der Software-Entwicklung tätig sind.

Um den GRC-Markt erfolgreich zu erschließen, sollen maßgeblich

Investitionen getätigt werden. Dies sollte zu einem signifikanten

Umsatzwachstum führen, jedoch sollten sich durch die Investitionen

mittelfristig die Margen reduzieren. Vor dem Hintergrund des hohen Anteils

an wiederkehrenden Umsatzerlösen und der GRC-Expansion mit dem

Hinweisgebersystem INTEGRITY LINE erwarten wir eine Umsatzsteigerung um

22,0% auf 37,03 Mio. EUR in 2018, bzw. 18,0% auf 43,70 Mio. EUR in 2019 und

weitere 18,0% auf 51,57 Mio. EUR in 2020.

Ergebnisseitig gehen wir davon aus, dass ein Rückgang in den kommenden zwei

Jahren und überproportional positive Entwicklungen in den Folgejahren

stattfinden werden. Entsprechend prognostizieren wir, dass in 2018 ein

EBITDA in Höhe von 1,73 Mio. EUR erzielt wird bei einer EBITDA-Marge von

4,7%. Auch 2019 sollte noch durch Investitionen geprägt sein und das

Unternehmen sollte schätzungsweise 1,93 Mio. EUR EBITDA bei einer 4,4%igen

EBITDA-Marge erzielen. Unseres Erachtens könnten in 2020 die Investitionen

rückläufig sein und bereits eine deutliche EBITDA-Verbesserung auf 5,37

Mio. EUR bei einer 10,4% EBITDA-Marge erzielt werden.

Wir gehen davon aus, dass es sich bei den geplanten Investitionen um eine

temporäre Ergebnisbelastung handelt, welche es dem Unternehmen jedoch

langfristig ermöglichen wird, deutlich höhere Umsatzniveaus zu erreichen.

Mit dem Rückgang der Investitionen, sollte die hohe Skalierbarkeit des

Geschäftsmodells wieder deutlich werden und eine Rückkehr zu den

historischen Margenniveaus könnte erreicht werden. Auf Basis unseres

DCF-Modells haben wir ein Kursziel von 85,40 EUR (bisher: 72,00 EUR) ermittelt

und vergeben das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/16373.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

+++++++++++++++

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

DGAP-Adhoc: EQS Group AG: EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm (deutsch)

EQS Group AG: EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm^ DGAP-Ad-hoc: EQS Group AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf EQS Group ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht erneut ein!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr