Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

Montag, 16.09.19 10:01
Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen
Bildquelle: iStock by Getty Images
^

Original-Research: wallstreet:online AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu wallstreet:online AG

Unternehmen: wallstreet:online AG

ISIN: DE000A2GS609

Anlass der Studie: Research Note

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 92,10 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Sehr gutes Halbjahr bestätigt unsere Prognosen. Wir erwarten Umsatzerlöse

und Ergebnisse am oberen Ende der Guidance. Kursziel bestätigt: 92,10 EUR

Rating: Kaufen.

Bei der Analyse des Unternehmens muss der Unterschied zwischen der

wallstreet:online AG (w:o AG) und der wallstreet:online Gruppe (w:o Gruppe)

beachtet werden. Die wallstreet:online AG ist die Muttergesellschaft und

veröffentlicht Einzelabschlüsse. Aktuell werden die Tochterunternehmen noch

nicht konsolidiert. Wir gehen davon aus, dass im nächsten Geschäftsjahr

eine Konsolidierung erfolgt, was einen noch tieferen Einblick ermöglichen

sollte. Neben weiteren Beteiligungen sind unseres Erachtens die wichtigsten

Beteiligungen die ARIVA.DE AG, die Markets Inside Media GmbH

(boersennews.de), die ABC New Media AG (finanznachrichten.de), Smart

Investor Media GmbH (Smart Investor Magazin) und wallstreet:online Capital

AG (fondsdiscount.de).

Die wallstreet:online Gruppe konnte zum ersten Halbjahr 2019 die

Umsatzerlöse um 16,4% auf 6,22 Mio. EUR (VJ: 5,34 Mio. EUR) steigern und lag

somit extrapoliert auf das Gesamtjahr am oberen Ende der Umsatzguidance für

das Gesamtjahr in Höhe von 5,70 bis 7,00 Mio. EUR.

Hintergrund dieses dynamischen Wachstums war weiterhin die hohe Nachfrage

nach Online-Marketing. Hierzu beigetragen haben auch die Übernahme der

Portale finanznachrichten.de und boersennews.de. Beide Portale bzw. die App

Boersennews.de wurde maßgeblich optisch und technisch erneuert, was sehr

hohen Zuspruch bei den Nutzern eingebracht hat. In Summe konnten die Page

Impressions (PI) nun auf über 150 Mio. gesteigert werden, was sogar über

den letzten PI-Zahlen von finanzen.net liegt (AGOF 01.08.19 - 145,90 Mio.

PI) und die w:o Gruppe zum aktuellen Marktführer macht. Diese starke

Marktposition sollte unseres Erachtens die mögliche Gewinnung von

Werbekunden noch weiter vereinfachen, da die Marktführer bei Werbekunden in

der Regel überproportional stark nachgefragt werden.

Im Einzelabschluss der wallstreet:online AG wurde eine Umsatzsteigerung von

9,6% auf 4,42 Mio. EUR (VJ: 4,03) erzielt. Maßgeblich für die Entwicklung

waren steigenden Umsatzerlöse im Ausland, welche sich um 18,6% auf 3,05

Mio. EUR (VJ: 2,57 Mio. EUR) erhöhten. Insbesondere in den USA und Kanada sind

die Kapitalmärkte sehr aktiv und das Unternehmens scheint hier gute

Kontakte zu Unternehmen und IR-Agenturen geknüpft zu haben, welche gerne

auf die Dienste der wallstreet:online AG zurückgreifen.

Durch das sehr skalierbare Geschäftsmodell und die hohe Kostendisziplin

kommt es zu deutlichen Ergebnissprüngen und Margenverbesserungen. So

konnten im Einzelabschluss der wallstreet:online AG die Kosten nochmals um

2,9% auf 2,34 Mio. EUR (VJ: 2,41 Mio. EUR) gesenkt werden. Der Grund für den

Rückgang der Kosten liegt auch begründet in den zum Teil angefallenen

Beratungskosten im Rahmen von Akquisitionen. Durch diese sehr stabile

Kostenbasis schlagen sich Umsatzsteigerungen nahezu vollständig auf das

Ergebnis vor Steuern nieder (EBT). So konnte das EBT deutlich

überproportional um 28,0% auf 2,10 Mio. EUR (VJ: 1,64 Mio. EUR) gesteigert

werden, was einer Margenverbesserung von 40,7% auf 47,5% entspricht.

In der gesamten w:o Gruppe wurde ebenfalls eine deutlich überproportionale

Ergebnisverbesserung um 21,3% auf 3,28 Mio. EUR (VJ: 2,70 Mio. EUR) erzielt,

was die Marge von 50,6% auf 52,7% hat ansteigen lassen.

Im Rahmen der Halbjahreszahlen wurde die Umsatz-Guidance von 10,00 bis

12,50 Mio. EUR bestätigt. Wir glauben, dass die w:o Gruppe, insbesondere nach

den getätigten Akquisitionen, bestens aufgestellt ist und erwarten

weiterhin Umsatzerlöse am oberen Ende der Guidance. Für das laufende

Geschäftsjahr 2019 gehen wir von Umsatzerlösen in Höhe 12,00 Mio. EUR aus und

erwarten eine weitere Steigerung auf 13,20 Mio. EUR im Jahr 2020.

Durch die Akquisition der ARIVA.DE AG konnte die die w:o Gruppe nun die

finanzen.net gemessen an Page Impressions überholen. Laut dem Management

liegen die w:o Gruppen-PI inzwischen bei über 150 Mio., während laut AGOF

die PI der finanzen.net zuletzt bei rund 145 Mio. lag (AGOF 01.08.19 -

145,90 Mio. PI). Durch diese starke Marktstellung erwarten wir, dass

Werbekunden noch stärker auf das Angebot der w:o Gruppe zurückgreifen

werden.

Unseres Erachtens verfolgt das Unternehmen aktuell zwei interessante

Wachstumsstrategien. Einerseits werden Wettbewerber übernommen, welche

durch das Management der w:o deutlich stärker wachsen können und

profitabler werden sollte. Andererseits sollte es durch die Zusammenarbeit

mit w:o Capital zu signifikanten Synergien im Bereich der

Finanzanlagevermittlung kommen, was hohe wiederkehrende Umsatzerlöse

generieren könnte.

1) M&A-Strategie

Der erste Strategie im Bereich der Akquisition bezieht sich auf die

sogenannten ungeschliffenen Diamanten und zeigt sich beispielsweise in den

Übernahmen von ARIVA.DE, finanznachrichten.de und zuletzt beim Smart

Investor Verlag. Während diese Portale bereits vor der Übernahme profitabel

und erfolgreich operiert haben, konnte auch bei der externen Betrachtung

erkannt werden, dass die Portale nicht den neuesten Werbestandards

entsprochen haben. So wurde vor der Übernahme der w:o AG bei den genannten

Portalen beispielsweise kaum eine Mobile-optimierung vorgenommen, nur wenig

auf programmatischen Werbeeinkauf gesetzt sowie kaum moderne Designelemente

eingesetzt. Mit dem Knowhow der wallstreet:online Gruppe sollten sich diese

Portale nochmals deutlich optimieren lassen und für die Benutzerschaft noch

attraktiver werden, was die PI nochmals ansteigen lassen sollte.

Gleichzeitig profitieren alle Plattformen von den Synergien zwischen den

Portalen, einerseits durch die Verlinkungen untereinander, andererseits

durch operative Synergien wie z.B. Webhostings. Wir gehen davon aus, dass

die Strategie sehr erfolgreich verlaufen sollte und sehen auch zukünftig

noch weiteres dynamisches Wachstumspotenzial. Dennoch sollte dieses durch

Werbung getriebene Geschäft auch von Zyklizität der Kapitalmärkte abhängen.

2) Online Finanzplattform mit wiederkehrenden Erlösen

Im Gegensatz zum zyklischeren Kapitalmarkt-Marketing-Geschäft, sollten

wiederkehrende Erlöse aus Bestandsprovisionsgeschäft deutlich planbarer

sein. Wir sehen daher den Vorstoß in das Geschäftsfeld der

Online-Finanzplattform mit wallstreet:online capital als äußerst positiv

an. Dies würde dem Unternehmen eine sehr stabile Umsatzbasis bescheren

auch, wenn dieser Geschäftsbereich eine leicht geringe Marge aufweisen

sollte. Durch die teilweise Akquisition der w:o capital (ca. 30%) sollte

dieses Vorhaben gelingen und sollte gut planbare Transaktionserlöse

liefern. Im Rahmen der Akquisition wurde auch eine Option auf den Erwerb

einer Mehrheitsbeteiligung bis 2020 erteilt. Somit könnte sich die

Online-Community zu einer Online Finanzplattform weiterentwickeln. Die w:o

capital vertreibt größtenteils Fonds ohne Ausgabeaufschlag, aber erhält für

das vermittelte Volumen eine Bestandsprovision. Diese jährliche

Bestandsprovision sollte zuverlässige Cashflows für die w:o Gruppe

generieren. Besonders interessant wird diese Strategie im Zusammenspiel mit

den breiten Bestand der Portale der w:o Gruppe, welche alle die

Finanzdienstleistungen der w:o capital bewerben könnten. Durch diese hohe

Adressierbarkeit der bereits interessierten Zielgruppe könnte die Vision

der w:o Gruppe zur 'größten unabhängigen Multi-Brokerage-Plattform' zu

werden bereits in nahe Zukunft erreicht werden.

Neben der Umsatzguidance wurde im Rahmen der Halbjahreszahlen auch die

Ergebnis-Guidance von 5,70 bis 7,00 Mio. EUR EBT bestätigt. Wir gehen davon

aus, dass sich durch das äußerst skalierbare Geschäftsmodell sich die

Margen weiter steigen lassen und erwarten ein EBT in Höhe von 6,90 Mio. EUR

im Geschäftsjahr 2019 und einer weitere überproportionale

Ergebnisverbesserung im Jahr 2020 auf 7,91 Mio. EUR

Vor dem Hintergrund guten Zahlen bestätigen wir unser Kursziel in Höhe von

92,10 EUR und vergeben wiederholt das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/18997.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

+++++++++++++++

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 13.09.2019 (11:00 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 16.09.2019 (10:00 Uhr)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2020

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Cubic Showcases Intelligent Transport Management Technologies at ITS World Congress in Singapore

SAN DIEGO – Cubic Corporation (NYSE:CUB) today announced its Cubic Transportation Systems (CTS) business division will showcase innovative mobility technologies for the future of smart ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13217

Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.10.19
26.770,20
-0,95 %
Datum :
18.10.19
42,20 EUR
-2,09 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr