Osram empfielt Übernahmeangebot von AMS

Dienstag, 12.11.19 07:07
Osram empfielt Übernahmeangebot von AMS
Bildquelle: iStock by Getty Images
MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Lichtkonzern Osram empfielt seinen Aktionären die Annahme des neuen Übernahmeangebots des österreichischen Chipkonzerns AMS. Vorstand und Aufsichtsrat hielten die Bewertung für angemessen und die Offerte für Aktionäre attraktiv, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Osram habe daher im Zuge dessen eine Zusammenschlussvereinbarung mit AMS abgeschlossen. Unter anderem sollen die Mitarbeiter bis Ende 2020 vor fusionsbedingten Kündigungen geschützt werden. Zudem soll die Marke Osram im Unternehmensnamen des neuen Konzerns reflektiert werden, von München als als neuer Co-Konzernzentrale soll die Hälfte der Zentralfunktionen geleitet werden.

Osram schloss das vergangene Geschäftjahr 2018/19 (per Ende September) mit einem Nettoverlust von 405 Millionen Euro ab, nach einem Gewinn von 137 Millionen Euro im Vorjahr. Der Konzern will ob des Verlustes auf eine Dividende verzichten./nas/fba



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

NCR Enters into Consent Decree to Resolve Claims and Assume Certain Remediation Work in Kalamazoo River Environmental Matter

ATLANTA – NCR Corporation (NYSE: NCR) is pleased to announce the resolution of the Michigan Kalamazoo River environmental cleanup and related Superfund litigation by entering in to a definitive ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14182

Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.12.19
44,82 EUR
0,70 %
Datum :
11.12.19
39,15 EUR
-1,95 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Jetzt rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr