Pressestimme: 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' zur 2-G-Regel

Mittwoch, 15.09.21 05:35
Finanzzeitungen in einer Ablage.
Bildquelle: pixabay
FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zur 2-G-Regel:

"Weil die Impfquote stagniert und die Zahl der (...) Covid-Patienten in den Krankenhäusern wieder deutlich steigt, geht es plötzlich ganz schnell - aber wie schon oft in der Pandemie auch halbherzig. Es zeugt von Schwäche, dass Berlin und andere Länder es wie in Hamburg nun Gastwirten und Veranstaltern als Option überlassen, ob sie per Hausrecht die 2-G-Regel anwenden (...). Der Staat wälzt eine schwierige Entscheidung auf Private ab, statt selbst zu handeln. Konsequent hat hingegen Baden-Württemberg entschieden. Bei einer zu hohen Belastung der Kliniken mit Covid-19-Patienten soll dort für die meisten Bereiche des öffentlichen Lebens die 2-G-Regel gelten (...). Noch immer Zaudernden wird dadurch gezeigt, dass es ganz alltagspraktisch von großem Vorteil ist, sich impfen zu lassen."/ra/DP/nas



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr