Pressestimme: 'Handelsblatt' zu Russland

Freitag, 14.01.22 05:35
Verschiedene Tageszeitungen auf einem Tisch.
Bildquelle: pixabay
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu Russland:

"Niemand darf sich von den russischen Behauptungen blenden lassen, wonach Russland einer akuten militärischen Bedrohung ausgesetzt sei. Die "Einkreisung" durch die Nato ist eine Propagandaerfindung. Vielmehr ist der Westen qua Existenz ein Stabilitätsrisiko für das Regime in Moskau. Russische Militärdrohungen gegen Nachbarländer, aber auch Cyber- und Desinformationskampagnen gegen Handelspartner wie Deutschland können deshalb als Formen der Vorwärtsverteidigung verstanden werden. Die postsowjetische Oligarchenherrschaft befindet sich in ständiger Gefahr, von innen zu erodieren. Das nährt ihre Aggressivität nach außen. Der Glaube, dass es mit Putins Russland ein dauerhaft tragfähiges Sicherheitsarrangement geben könne, ist deshalb das zentrale Missverständnis in der europäischen Verteidigungsdebatte."/yyzz/DP/he



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr