Pressestimme: 'Handelsblatt' zum Triell/Armin Laschet

Dienstag, 14.09.21 05:35
Finanzzeitungen in einer Ablage.
Bildquelle: pixabay
DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zum Triell/Armin Laschet:

"CDU-Chef Armin Laschet, der sich am Sonntagabend in seinem Schlussappell als "Bundeskanzler des Vertrauens" empfahl, reicht bei Weitem nicht an die Kompetenz- und Sympathiewerte von Scholz heran. Und so stehen der Union schwere Zeiten ins Haus. (...) Die größte Chance der Union ist noch darin zu sehen, dass die SPD Fehler macht. Bislang haben die Sozialdemokraten das erstaunlich gut vermieden. Theoretisch könnte aber ein verstolperter Auftritt von Parteichefin Saskia Esken die SPD Punkte kosten und der Union helfen, verlorenes Terrain gutzumachen. Doch das ist nur eine vage Hoffnung, keinesfalls eine Strategie für den Schlussspurt."/ra/DP/nas



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr