Pressestimme: 'Mitteldeutsche Zeitung'zu Bolivien

Dienstag, 12.11.19 05:35
Pressestimme: 'Mitteldeutsche Zeitung'zu Bolivien
Bildquelle: fotolia.com
HALLE (dpa-AFX) - 'Mitteldeutsche Zeitung'zu Bolivien

Morales hat die Zeichen der Zeit zu spät erkannt und hat sein Erbe zerstört. Denn er hat Bolivien zu einem besseren Land gemacht, die Armut reduziert, die Wirtschaft konkurrenzfähig gemacht und vor allem den Indigenen Selbstbewusstsein gegeben. Aber es war Zeit zu gehen. 13 Jahre an der Macht sind genug. Der Sozialist und Aymara-Indianer ist schon jetzt der am längsten amtierende Präsident Boliviens aller Zeiten. Morales ist der Versuchung vieler Machthaber in Lateinamerika erlegen. Er wollte sich an der Macht verewigen, hat sich des Autoritarismus und der Gleichschaltung der Institutionen schuldig gemacht./yyzz/DP/zb



Quelle: dpa-AFX


News und Analysen

Vor Maut-Untersuchungsausschuss: Opposition erneuert Vorwürfe

BERLIN (dpa-AFX) - Die Opposition will im Maut-Untersuchungsausschuss nicht nur die umstrittene Rolle von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) aufklären, sondern das gesamte Ministerium ins ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14143

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Jetzt rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr