Pressestimme: 'Nordbayerischer Kurier' zum Konflikt Söder/Scholz

Samstag, 06.03.21 05:35
Verschiedene Tageszeitungen auf einem Tisch.
Bildquelle: pixabay
BAYREUTH (dpa-AFX) - "Nordbayerischer Kurier" zum Konflikt Söder/Scholz:

"Die Bund-Länder-Konferenzen zur Corona-Pandemie kosten die Politik Vertrauen und Akzeptanz. Die Maßnahmen empfinden viele als nicht mehr nachvollziehbar und bisweilen als Gängelung. Wen wundert's, dass Gesundheitsminister Jens Spahn und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) in der Gunst der Wähler deutlich absacken. Selbst die Kanzlerin verliert bei den Zustimmungswerten. Die hat allerdings nichts mehr zu verlieren. Die Ära von Angela Merkel (CDU) endet. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist nach der Kanzlerin inzwischen das zweitbeliebteste Regierungsmitglied. Ein Umfragen-Fakt, der Markus Söder gar nicht gefallen dürfte. Immerhin ist bis dato nicht klar, ob er sich nicht doch als Kanzlerkandidat der Union aufstellen lässt. Wer also am Ende als Schlaubi und als Fauli oder gar als Gargamel aus dem Rennen geht, ist noch völlig offen. Für den Wähler ist's jedenfalls köstlich mit anzuschauen."/yyzz/DP/he



Quelle: dpa-AFX


Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr