Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zu Rechtsstaatsbericht EU-Kommission

Mittwoch, 21.07.21 05:35
Verschiedene Tageszeitungen auf einem Tisch.
Bildquelle: pixabay
MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zu Rechtsstaatsbericht EU-Kommission:

"Ungarn und Polen haben, während sie sich mit der Gemeinschaft und ihren Mitgliedern anlegten und man sich, im Falle von Ungarn, in Brüssel vor allem um Korruption und um Medienvielfalt, im Falle von Polen vor allem um die Justiz sorgte, unbeirrt einen Demokratieabbau betrieben, der in der EU nach 1945 so einzigartig ist. Jetzt muss nicht nur Geld vorenthalten werden, wo immer es geht. Vor allem müssen die demokratischen, die oppositionellen Gegenkräfte im Land gestärkt werden. Dass das als Einmischung betrachtet würde und nur der Regierung helfe, ist ein Mythos. In Ungarn wird im Frühjahr gewählt. Es könnte eine letzte Chance für Ungarn für längere Zeit sein."/yyzz/DP/nas



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr