RDX (EUR)
WKN: 966490 ISIN: AT0000802079
aktueller Kurs:
1.806,61
Veränderung:
-10,81
Veränderung in %:
-0,59 %
weitere Analysen einblenden

RDX-Zertifikate: Russland: Nur eine Zwischenrally? - Zertifikateanalyse

Freitag, 17.04.15 15:15
RDX-Zertifikate: Russland: Nur eine Zwischenrally? - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Paris (www.zertifikatecheck.de) - Die Analysten der BNP Paribas stellen in ihrer aktuellen Ausgabe von "Märkte & Zertifikate weekly" das MINI Long-Zertifikat (ISIN DE000PS3ZY60/ WKN PS3ZY6) und das MINI Short-Zertifikat (ISIN DE000PS3BLM4/ WKN PS3BLM) auf den RDX (Russian Depositary Index) (ISIN AT0000802079/ WKN 966490) vor.

Der kräftig gesunkene Ölpreis und die Krise in der Ukraine sowie die damit einhergehenden Sanktionen westlicher Industriestaaten hätten der russischen Wirtschaft schwer zu schaffen gemacht und den Aktienmarkt in der vergangenen Woche unter Druck gesetzt. Zuletzt hätten die Kurse gemessen am RDX-Index - er werde von der Börse Wien berechnet und sei in Euro notiert - wohl auch aufgrund der Waffenruhe in der Ukraine zwar wieder ordentlich Boden gutmachen können. Ob dieser Trend dauerhaft anhalten werde, sei aber fraglich.

Zum einen sei die Lage in der Ukraine nach wie vor nicht stabil. Die Waffen würden zwar weitgehend ruhen, ein wirklicher Fortschritt sei aber nicht zu erkennen. Wann die Sanktionen aufgehoben würden, sei daher noch nicht absehbar. Problematisch sei auch die große Abhängigkeit Russlands von den Öl- und Gaseinnahmen. Zumal kurzfristig eine deutliche Erholung des Ölpreises wohl eher unwahrscheinlich sei.

Dass Russland in der Vergangenheit die hohen Einnahmen nicht genutzt habe, um ausreichend hohe Investitionen zu tätigen, dass wichtige Strukturreformen nach wie vor auf sich warten lassen und viele ausländische Unternehmen den größten Flächenstaat meiden würden, belaste die Wirtschaft nun zusätzlich. Folge: Eine Rezession im Jahr 2015 sei wohl so gut wie sicher. (Ausgabe 16/2015) (17.04.2015/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Aktien New York Schluss: Dow steigt auf Rekordhoch

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch die am Vortag erzielten Rekorde seiner Indexkollegen nachgeholt. Der Leitindex drehte nach schwächerem Start auf und schaffte es ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 408

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr