RMS präsentiert neue hochauflösende Modelle für schwere konvektive Unwetter in Europa

Dienstag, 05.05.20 04:35
RMS präsentiert neue hochauflösende Modelle für schwere konvektive Unwetter in Europa
Bildquelle: Adobe Stock

NEWARK, Kalifornien –

RMS, der führende globale Anbieter von Risikoanalyse und -modellierung, gab heute im Rahmen seiner Exceedance-Jahrestagung die Einführung neuer EU SCS (European Severe Convective Storm) High-Definition-Modelle bekannt. Die Modelle bieten 50.000 Jahre Simulation von Risiken durch Hagel sowie gradlinigen Wind und Tornados, darunter alle Kerngeschäftsbereiche, einschließlich KFZ- und Sachschäden. Außerdem decken die Modelle 17* Länder in Europa ab und ergänzen damit das RMS-Modell-Paket zur klimabedingten Gefährdung in Europa (RMS European Climate Hazard Model Suite).

Schwere konvektive Unwetter treten in Europa in der Regel in mittleren geographischen Breiten im Sommer auf und können zu ausgedehnten KFZ- und Sachverlusten führen. Das Risiko durch schwere konvektive Unwetter, das mitunter als Basisversicherungsrisiko angesehen wird, wird häufig unter Zuhilfenahme historischer Erfahrungen gemanagt, obwohl die Beobachtungen nur unvollständig berichtet wurden. Ereignisse in jüngster Zeit haben die Kosten für die (Rück-)Versicherungsbranche, die aus diesem Versicherungsrisiko erwachsen können, deutlich gemacht. Im Zeitraum von 2013 bis 2019 beliefen sich die Verluste durch große sowie als Basisrisiko klassifizierte schwere konvektive Unwetter auf über 12 Mrd. Euro.

Die Modelle decken das gesamte Spektrum der Quellen von SCS-Verlusten ab, von lokalen Tornados und Hagelunwettern bis hin zu großen Derecho-Gewitterfronten. Das hochauflösende Rahmenwerk ermöglicht die Modellierung von zeitbasierten Versicherungsbedingungen, wie z. B. Stundenbedingungen unterschiedlicher Länge, und erfüllt damit die vielfältigen Bedürfnisse europäischer Versicherer in den Bereichen Underwriting, Portfolio-Management und Kapitaladäquanz. Die Modelle wurden auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Forschung entwickelt und ergänzen die bestehende Suite von Klimarisiken-Modellen von RMS für Europa. Damit können Nutzer eine Gesamtsicht der Klimarisiken im gesamten Bereich gewinnen.

Schwere konvektive Unwetter zeichnen sich durch ihre gravierenden Auswirkungen sowohl im Sach- als auf KFZ-Geschäftsbereich aus. Durch Anwendung innovativer Technologie gelingt RMS die Modellierung der Anfälligkeit in diesen beiden Bereichen. Dazu gehört auch die dynamische Modellierung von Fahrzeugbewegungen, die Nutzern der Modelle ein Verständnis der Sensitivität in puncto Fahrzeuganfälligkeit vermittelt, die sich aus Orts- und tageszeitlichen Variationen ergibt.

Die RMS Severe Convective Storm HD-Modelle profitieren von der hochauflösenden Simulationstechnologie, die in der einheitlichen Cloud-Plattform RMS Risk Intelligence™ (RI) von RMS geboten wird. Mit der neuen Version von Risk Modeler 2.0™, die auf RI läuft, sind jetzt die HD-Modelle in einer Weise integriert, das sie mit RiskLink® arbeiten und den bestehenden Nutzern von RMS zur Verfügung stehen. Die neuen HD-Modelle sind für eine parallele Nutzung nahtlos mit den RiskLink-Modellen integriert. Die RMS Severe Convective Storm HD-Modelle sind heute über Analytical Services zur Beurteilung und Validierung verfügbar und laufen ab Sommer 2020 auf BVG 2.0.

Mohsen Rahnama, Chief Risk Modeling Officer, RMS, kommentierte: „Die EUSCS HD-Modelle von RMS gewähren einen europaweiten Blick auf das Risiko durch konvektive Unwetter. Sie wurden mithilfe modernster wissenschaftlicher Forschung entwickelt und ergänzen die vorhandenen RMS Europe Wind & Flood-Lösungen. Nutzern kommen so in den Genuss einer ganzheitlichen Sicht der Klimarisiken in der gesamten Region. Sie decken das gesamte Spektrum der Quellen von SCS-Gefahren ab, von lokalen Tornados über verschiedene Hagelunwetter bis hin zu großen Derechos. Der von uns verwendete hybride Modellierungsansatz verbindet die parametrischen und statistischen Methoden, die am besten Unwetterausdehnung und ihre Frequenz und Schwere erfassen und damit die Beurteilung von Korrelationen über das Risikospektrum hinweg ermöglichen. Der mehrere Risiken abdeckende stochastische Datensatz umfasst 7,5 Millionen Ereignisse in 17 Ländern und basiert auf 50.000 Jahren Simulationen, so dass wir adäquat die räumliche und zeitliche Größenordnung des Risikos durch konvektive Unwetter im europäischen Modellierungsbereich erfassen. Dieser Ansatz bietet nicht nur detaillierte Analysen des möglichen Ausmaßes der Verluste in den Portfolios der Versicherer, sondern auch eine genaue Erfassung der geografischen und Teilrisiken-Korrelationen. Zur Kalibrierung des Models wurden Milliarden von europäischen Sach- und KFZ-Versicherungsfalldaten verwendet.”

Die RMS High-Definition-Modelle stellen die nächste Generation der Risikomodellierung dar und bieten eine größere Analysefähigkeit und Granularität als je zuvor. Die HD-Modelle von RMS wurden im Rahmen des Übergangs auf die Anwendung Risk Modeler erheblich erweitert und verfügen jetzt über größere Flexibilität und Rechenleistung. Die folgenden Modelle ergänzen die HD-Modelle US Flood und US Wildfire, die in der Vorversion von Risk Modeler bereitgestellt wurden:

  • die aktualisierte Europe Inland Flood-Modelle-Suite (Binnenhochwasser in Europa), die 18 Flussbecken und über 8.000 Einzugsgebiete in 15 Ländern in Europa abdeckt
  • die aktualisierten Erdbebenmodelle Japan Earthquake and Tsunami und New Zealand Earthquake, die beide die Teilrisiken Tsunami, Folgefeuer, Bodenverflüssigung und Erdrutsche abdecken
  • das aktualisierte Taifun- und Binnenüberschwemmungsmodel Japan Typhoon and Inland Flood, das die jüngsten Ereignisse, darunter die Taifune Jebi, Faxai und Hagibis, einbezieht.

Jedes dieser Modelle ist heute zur Beurteilung und Validierung über Analytical Services verfügbar und wird im Juni-September 2020 in die Version Risk Modeler 2.0 integriert sein.

ENDE

* - Die 17 Länder sind: Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxembourg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, die Slowakei, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Frankreich schließt Monaco und Italien San Marino und Vatikanstadt mit ein.

Über RMS:

Risk Management Solutions, Inc. (RMS) unterstützt Versicherer, Finanzmärkte, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bei der Beurteilung und dem Management globaler Risiken, die durch Naturkatastrophen und vom Menschen verursachte Katastrophen bedingt sind, darunter Wirbelstürme, Erdbeben, Überschwemmungen, Klimawandel, Cyberangriffe und Pandemien.

RMS ist in der Katastrophenrisiko-Branche führend. Indem das Unternehmen Daten und modernste Modellwissenschaft mit Spitzentechnologie zusammenbrachte, leistete es einen wegbereitenden Beitrag zur Entwicklung der Branche. Mit RMS Risk Intelligence™, unserer offenen, Echtzeit-Expositions- und Risikomanagement-Plattform, können Branchenführer aus diversen Sektoren die Risiken von morgen angehen und dabei die HD-Modelle, umfangreichen Datenschichten, intuitiven Anwendungen und APIs von RMS nutzen, die sich einfach in bestehende Unternehmenssysteme integrieren lassen.

RMS ermöglicht als bewährter Lösungspartner ein effektives Risikomanagement, das die Entscheidungsfindung in den Bereichen Underwriting, Risikoselektion, Risikominderung und Portfoliomanagement verbessert.

Weitere Informationen finden Sie unter RMS.com. Folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Quelle: Business Wire




News und Analysen

Daimler-Betriebsratschef kritisiert SPD wegen Haltung zu Autoprämie

STUTTGART (dpa-AFX) - Nach dem Nein zu einer allgemeinen Auto-Kaufprämie geht Daimler -Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht vor allem mit der SPD-Spitze hart ins Gericht. Er selbst und auch ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 17657 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • "Corona-Rabatt" nutzen?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr