Marktübersicht

Dax
13.039,50
0,24%
MDax
26.702,00
0,03%
BCDI
138,14
0,21%
Dow Jones
23.536,00
0,05%
TecDax
2.574,25
0,01%
Bund-Future
162,91
-0,09%
EUR-USD
1,19
0,14%
Rohöl (WTI)
58,56
0,03%
Gold
1.289,26
-0,14%
14:35 21.10.17

ROUNDUP 2: Rajoy kündigt Neuwahlen in Katalonien an - Regierung wird abgesetzt

(Neu: Weitere Details)

MADRID (dpa-AFX) - Zur Beendigung der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien will die spanische Regierung unter anderem die Regionalregierung absetzen und das Parlament in Barcelona auflösen. Das Hauptziel der geplanten Zwangsmaßnahmen sei die Ausrufung von Neuwahlen in der Region innerhalb von sechs Monaten, erklärte Ministerpräsident Mariano Rajoy am Samstag nach einem außerordentlichen Treffen des Ministerrats in Madrid. Die Anhänger der katalanischen Autonomie-Bewegung wollen sich am Samstagabend in Barcelona zu einer Großkundgebung versammeln.

Die Maßnahmen müssen vom Senat gebilligt werden, wo die konservative Volkspartei (PP) von Rajoy die Mehrheit hat. Die zweite Parlamentskammer wird voraussichtlich am Freitag nächster Woche zu einem Sondertreffen zusammenkommen, um über die Maßnahmen abzustimmen.

Rechtliche Grundlage ist der Artikel 155 der spanischen Verfassung. Die bisher noch nie angewandte Regelung ermächtigt Madrid, "die notwendigen Mittel zu ergreifen", um eine autonome Region zur Erfüllung ihrer rechtlichen Pflichten zu zwingen.

Rajoy sagte am Samstag, man habe den Artikel nicht aktivieren wollen, sei aber von Katalonien "dazu gezwungen" worden. Weitere Hauptziele der Zwangsmaßnahmen seien neben der Neuwahl die Wiederherstellung der Rechtmäßigkeit und des friedlichen Zusammenlebens in Katalonien sowie die Aufrechterhaltung des Wirtschaftswachstums. Keinesfalls sollten mit den jetzt vorgeschlagenen Maßnahmen die Autonomie und die Selbstverwaltung Kataloniens ausgesetzt werden, betonte der Ministerpräsident.

Rajoy warf dem katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont und der Unabhängigkeitsbewegung erneut mit scharfen Worten vor, die Bestimmungen der spanischen Verfassung gebrochen zu haben. Puigdemont werde bei den Neuwahlen zum Regionalparlament nicht antreten und auch keine Kandidaten vorschlagen können, betonte Spaniens Regierungschef.

Politiker der sozialdemokratischen PSOE und der liberalen Partei Ciudadanos, mit denen das Vorgehen der Regierung im Vorfeld abgestimmt worden war, hatten Ende Januar als möglichen Wahltermin genannt. In Madrid wird damit die Hoffnung verbunden, dass es danach eine neue Regionalregierung gibt, die nicht mehr die Unabhängigkeit anstrebt./er/DP/zb



Quelle: dpa


News und Analysen

11:48 Uhr DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Strategie für nachhaltige Profitabilität...
11:46 Uhr Aktien Europa: Weiter steigender Euro begrenzt erneut Kursgewinne
11:40 Uhr POLITIK: Steinmeier trifft Merkel, Seehofer und Schulz
11:39 Uhr Kartellamt prüft stark gestiegene Flugpreise nach Air-Berlin-Pleite
11:35 Uhr BaFin News: FUNVESTMENT Limited: BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an
11:31 Uhr DGAP-News: The Grounds Real Estate Development AG: Ende der Bezugsfrist - insgesamt wurde mit 534.269...
11:22 Uhr Bankhaus Spängler: Spitzenreiter in internationalem Vergleich der besten Vermögensmanager - Fondsnews
11:15 Uhr POLITIK: SPD nach Steinmeier-Gespräch: Wir arbeiten konstruktiv an Ausweg mit
11:02 Uhr AKTIE IM FOKUS 2: Osram-Aktie fest - Positive Studie und Aussagen von CEO
11:02 Uhr DGAP-News: LION E-Mobility AG: LION Smart GmbH gibt Anmeldung von weiteren 13 Patenten bekannt (deutsch)
10:58 Uhr ROUNDUP 2: Ifo-Geschäftsklima steigt erneut auf Rekordhoch
10:54 Uhr POLITIK: EU-Kommissionschef Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
10:51 Uhr Original-Research: EYEMAXX Real Estate AG (von GBC AG): Kaufen
10:49 Uhr POLITIK: Regierungskrise in Irland - Einfluss auf Brexit befürchtet
10:46 Uhr Immobilienboom treibt Neugeschäft am Bau auf Hoch seit 1999
10:46 Uhr Uber informierte erst potenziellen Investor Softbank über Datenklau
10:42 Uhr POLITIK: Medienbericht: Flynn spricht nicht mehr mit Trump
10:42 Uhr DGAP-Stimmrechte: SINGULUS TECHNOLOGIES AG (deutsch)
10:38 Uhr ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nach Ifo-Index knapp im Plus
10:34 Uhr Deutschland: Ifo-Geschäftsklima steigt erneut auf Rekordhoch
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8189

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Geopolitische Unsicherheiten helfen!
  • Goldpreis kämpft mit 1300 US-Dollar!
  • Wann folgt die Barrick-Aktie?

Volltextsuche


Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.