ROUNDUP: AMS legt Angebot für Osram vor - Frist bis 1. Oktober

Dienstag, 03.09.19 16:18
ROUNDUP: AMS legt Angebot für Osram vor - Frist bis 1. Oktober
Bildquelle: Fotolia
PREMSTÄTTEN/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der österreichische Chipkonzern AMS hat sein Übernahmeangebot für den Lichtkonzern Osram offiziell vorgelegt. Zuvor war es durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) genehmigt worden, wie das Unternehmen am Dienstag in Premstätten in der Steiermark mitteilte. Die Annahmefrist der AMS-Offerte läuft bis 1. Oktober. Wie bereits bekannt, bieten die Österreicher 38,50 Euro je Aktie und streben eine Mindestannahmeschwelle von 70 Prozent an.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Die Osram-Aktie legte um 1,5 Prozent zu und kostete zuletzt rund 36,90 Euro. Damit liegt sie jedoch immer noch deutlich unter dem Angebotspreis von AMS. Die Papiere der Österreicher, die in Zürich gelistet sind, reagierten dagegen kaum und blieben weitgehend unverändert.

Ende August hatte Osram den Weg für die AMS-Offerte frei gemacht. Vorstand und Aufsichtsrat des Konzerns hatten das bis dahin bestehende Stillhalteabkommen mit AMS aufgehoben und eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Allerdings herrschten weiter Differenzen zwischen den beiden Konzernen über die weitere Strategie und die Integration von Osram in die wesentlich kleinere AMS. Laut Osram sind noch viele Fragen offen.

Es bleibt daher abzuwarten, ob die Münchner ihren Aktionären empfehlen, die AMS-Offerte in der vorliegenden Form anzunehmen. AMS hatte bereits Mitte Juli Interesse an Osram angemeldet, sich kurz danach aber wieder zurückgezogen. Damals hatte sich Osram zunächst gegen den AMS-Vorstoß gewehrt.

Für die bereits laufende Offerte der beiden US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle hatten Osram-Vorstand und -Aufsichtsrat dagegen eine Empfehlung ausgesprochen. Mit 35 Euro je Aktie bieten die Investoren jedoch einen geringeren Preis als AMS. Die Annahmefrist läuft noch bis zum 5. September, wird sich jetzt aber wegen der Überschneidung mit dem AMS-Angebot automatisch verlängern.

Ob die US-Finanzinvestoren ihr Angebot nun nachbessern werden, scheint offen. Spekulationen zufolge sollen sie über eine Erhöhung ihrer Offerte nachdenken. Offiziell dazu geäußert haben sie sich bislang allerdings nicht. Aus Sicht von AMS-Vorstandschef Alexander Everke stellt das Angebot seines Konzerns eine bessere Option für alle Osram-Aktionäre dar als die Offerte der Private-Equity-Investoren. Ob die Anteilseigner das auch so sehen, muss sich erst noch zeigen./eas/nas/fba



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Warnstreik der Flugbegleiter - Flüge im Südwesten gestrichen

STUTTGART (dpa-AFX) - Der Warnstreik der Kabinengewerkschaft Ufo wirkt sich auch auf den Flugbetrieb im Südwesten aus. Es seien sieben Abflüge und sieben Ankünfte der Airline Eurowings gestrichen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13215

Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.10.19
24,25 EUR
0,98 %
Datum :
18.10.19
40,15 EUR
3,03 %
Datum :
18.10.19
39,40 EUR
-3,90 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr