Marktübersicht

Dax
12.983,50
-0,15%
MDax
26.038,00
0,08%
BCDI
140,85
0,00%
Dow Jones
23.273,96
-0,23%
TecDax
2.497,75
0,14%
Bund-Future
161,65
0,09%
EUR-USD
1,18
0,09%
Rohöl (WTI)
51,91
-0,10%
Gold
1.281,35
-0,06%
18:47 21.04.17

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung vor Wahl in Frankreich

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen halten sich Furcht und Hoffnung der Anleger in Europa die Waage. Positive Konjunkturdaten gaben den Kursen am Freitag keinen Schwung. Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone hatte sich laut Daten des Marktforschungsunternehmens IHS Markit überraschend weiter aufgehellt.

Der EuroStoxx 50 kam letztlich mit einem Plus von 0,01 Prozent auf 3440,27 Punkte kaum vom Fleck. Auch auf Wochensicht trat der Eurozonen-Leitindex angesichts des Kursrutsches nach dem verlängerten Osterwochenende und der anschließenden Erholung unter dem Strich fast auf der Stelle.

Für den französischen CAC-40-Index ging es nach dem starken Vortag am Freitag um 0,37 Prozent auf 5059,20 Punkte nach unten. Der Londoner FTSE 100 sank um 0,06 Prozent auf 7114,55 Zähler - der deutliche Wochenverlust von knapp 3 Prozent ist der unterdurchschnittlichen Kursentwicklung seit der Ankündigung von Neuwahlen in Großbritannien am Dienstag geschuldet.

Am Donnerstagabend hatte ein Anschlag auf Polizisten in Paris Frankreich erschüttert. Nun stellt sich die Frage, ob dieser einen Einfluss auf das Abstimmungsverhalten am Sonntag hat. Das Rennen um die französische Präsidentschaft ist spannend und gilt als Schicksalswahl für Europa.

In Umfragen lag der pro-europäische Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron zuletzt leicht vorn, gefolgt von Europa-Feindin Marine Le Pen, die ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft will. Aber auch der Konservative François Fillon und der Linksaußen-Kandidat Jean-Luc Mélenchon können sich Hoffnungen auf die entscheidende Stichwahl am 7. Mai machen.

An der Börse gesucht waren vor dem Wochenende vor allem Banken- und Versicherungstitel: Die Branchenindizes im marktbreiten Stoxx Europe 600 gewannen 0,62 Prozent beziehungsweise 0,52 Prozent. Dagegen zollten die Aktien von Öl- und Gaskonzernen der erneuten Talfahrt der Ölpreise Tribut: Der Branchenindex büßte 0,93 Prozent ein.

Im EuroStoxx war Danone nach mäßigen Umsatzzahlen für das erste Quartal Schlusslicht: Die Aktien des Lebensmittelproduzenten sackten um 2,45 Prozent ab. Ein schwaches Marktumfeld für Milchprodukte bremste weiterhin das Wachstum.

Dass der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser den Umsatz zum Jahresauftakt nur dank des starken Pfunds kräftig steigerte, stellte die Anleger nicht zufrieden: Die Papiere verloren 0,82 Prozent.

Die Aktien von BHP Billiton verloren 0,96 Prozent. Der weltgrößte Bergbaukonzern gerät laut einem Pressebericht wegen seiner Ölsparte immer stärker unter Druck. Nachdem der Hedgefonds Elliott den Konzern zur Abspaltung seines Ölgeschäfts in den USA aufgefordert hatte, plädieren jetzt vier weitere Großaktionäre für die Trennung von der gesamten Ölsparte, wie die "Financial Times" berichtete.

Dagegen legten die Aktien der französischen Hotelkette Accor als einer der größten Gewinner im CAC 40 um 1,49 Prozent zu. Sie profitierten von einem dank Übernahmen satten Umsatzplus im ersten Quartal.

Bei Philips Lighting konnten sich die Anleger über einen Kurssprung um 4,78 Prozent freuen. Zwischenzeitlich war es noch deutlicher bis auf 28,90 Euro nach oben gegangen, was ein Rekordhoch in der noch jungen Börsengeschichte des Leuchtmittelherstellers bedeutete. Der Osram-Konkurrent sieht sich trotz eines erneuten Umsatzrückgangs im ersten Quartal auf Kurs zu mehr Gewinn./gl/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

03:47 Uhr Proton OnSite erhält Auftrag über rund 1,8 Mio. US-Dollar und übernimmt die führende Rolle im...
01:14 Uhr E Ink und LTS arbeiten bei Entwicklung von Smart Patch zur Verbesserung medizinischer Behandlungen...
01:07 Uhr Knopp Biosciences gibt die Verlängerung der Fördermittel durch NIH Blueprint zur Verbesserung der...
23.10.17 OTS: N26 GmbH / N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an
23.10.17 DGAP-News: N26 GmbH: N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an (deutsch)
23.10.17 ROUNDUP: Durchbruch für neue EU-Regeln gegen Sozialdumping
23.10.17 Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
23.10.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
23.10.17 Morphosys kommt mit Antikörper gegen Blutkrebs in den USA einen Schritt voran
23.10.17 Offener Brief von Mats Granryd, Director General der GSMA
23.10.17 DGAP-News: MorphoSys erhält von US-Gesundheitsbehörde FDA für firmeneigenen Antikörper MOR208 den...
23.10.17 DGAP-Adhoc: Adhoc: MorphoSys erhält von US-Gesundheitsbehörde FDA für firmeneigenen Antikörper MOR208...
23.10.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verluste - Kurse zollen Rekordjagd Tribut
23.10.17 Aktien New York Schluss: Verluste - Kurse zollen Rekordjagd Tribut
23.10.17 Barnier erwartet baldige Fortschritte in Brexit-Gesprächen
23.10.17 US-Anleihen kaum bewegt
23.10.17 dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.10.2017
23.10.17 VW darf weitere manipulierte US-Dieselwagen umrüsten
23.10.17 Devisen: Eurokurs sinkt weiter
23.10.17 'WSJ': Tesla will Fabrik in China bauen - Einigung mit Shanghai
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8158

Titel aus dieser Meldung

-0,14%
-0,25%

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Chancen durch "Jamaika-Koalition"?
  • Gelingt der Sprung über die 70-Euro-Marke?

Volltextsuche

Nachrichtensuche

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.