Marktübersicht

Dax
12.550,50
0,53%
MDax
26.440,00
0,43%
BCDI
133,97
0,00%
Dow Jones
25.309,99
1,39%
TecDax
2.616,75
1,39%
Bund-Future
159,53
0,54%
EUR-USD
1,23
-0,28%
Rohöl (WTI)
63,54
1,45%
Gold
1.328,83
-0,25%
12:02 19.01.18

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne - MDax und SDax auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag trotz des wieder stärkeren Euro und Verlusten an den US-Börsen optimistisch gezeigt. Der deutsche Leitindex Dax gewann im frühen Handel 0,50 Prozent auf 13 347,68 Punkte. Allerdings kommt er nach einem fulminanten Jahresauftakt und einem darauf erfolgten kleineren Rückschlag seit einer Woche nicht wirklich vom Fleck. Die Richtungssuche geht also weiter.

MDax und SDax erklommen indes neue Bestmarken und auch der TecDax erreichte ein neues Hoch seit 2001. Zuletzt legte der Index der 50 mittelgroßen Unternehmen um 0,46 Prozent auf 27 334,27 Punkte zu. Der SDax, der die geringer kapitalisierten Standardwerte enthält, stieg um 0,44 Prozent auf 12 457,03 Punkte und der Technologie-Index übersprang mit plus 0,64 Prozent erstmals seit 2001 die Marke von 2700 Punkten.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,24 Prozent auf 3629,45 Zähler. Der Eurokurs kletterte erneut in Richtung 1,23 US-Dollar und kostete am Vormittag 1,2275 Dollar. Je stärker er ist, desto mehr kann er zum Belastungsfaktor für die exportstarken deutschen Unternehmen werden. Als einer der Auslöser für einen Euro-Anstieg gilt die Aussicht auf den Start von Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD. Ob dies jedoch tatsächlich passieren wird, hängt aktuell stark vom Ergebnis des SPD-Sonderparteitags am Sonntag ab. Vor allem die Jusos sind gegen eine Aufnahme der Verhandlungen.

An der Wall Street war zudem am Vorabend die Rally ein weiteres Mal ins Stocken geraten: Wie bereits am Dienstag kam es im Dow Jones Industrial nach einem neuerlichen Rekordhoch zu Gewinnmitnahmen. Börsenbriefautor Hans Bernecker hatte in den vergangenen Tagen mit Blick auf den hohen Optimismus bereits zur Vorsicht geraten. Sorgen bereitet in den Vereinigten Staaten insbesondere, dass ein Herunterfahren von Regierung und Verwaltung aus finanziellen Gründen weiter auf Messers Schneide steht.

Unter den Einzelwerten legten die Adidas -Papiere weiter zu und gewannen an der Dax-Spitze 2,69 Prozent. Die Aktien von BASF folgten mit plus 2 Prozent und verzeichneten sogar ein Rekordhoch. Dank gut laufender Geschäfte mit Chemikalien machte der Konzern beim Gewinn im Jahr 2017 einen kräftigen Sprung nach vorn. Auch im Geschäft mit Öl und Gas legte BASF zu. Zahlreiche Analysten äußerten sich positiv. Die Anteile der Commerzbank gewanne 1,5 Prozent und profitierten von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung der US-Bank Morgan Stanley.

Im MDax brachen dagegen die Titel des Elektronikhändlers Ceconomy nach seinem Zahlenwerk zum ersten Geschäftsquartal 2017/18 rund 12 Prozent ein. Trotz eines holprigen Starts in das neue Geschäftsjahr hält er zwar an seinen Prognosen fest, doch der operative Gewinn war im wichtigen Weihnachtsquartal rückläufig gewesen und die Erlöse währungs- und portfoliobereinigt nur moderat gestiegen.

Die Papiere der Software AG gewannen im TecDax 2,4 Prozent. Wegen der US-Steuerreform rechnet das TecDax-Unternehmen mit einem positiven Einfluss auf seinen Gewinn im Geschäftsjahr 2018. Auch in den darauf folgenden Perioden werde sich die Steuerentlastung voraussichtlich in einer ähnlichen Größenordnung positiv auf den Gewinn auswirken, hieß es. Im Geschäftsjahr 2017 steht der Steuerersparnis ein einmaliger US-Steuermehraufwand im mittleren einstelligen Millionen-Euro-Bereich gegenüber./ck/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

14:52 Uhr Britische Labour-Partei befürwortet Zollunion mit EU nach Brexit
14:51 Uhr ROUNDUP: Merkel bindet Kritiker Spahn als Gesundheitsminister in Kabinett ein
14:50 Uhr De Maizière skeptisch über Erweiterung des Innenministeriums
14:48 Uhr Gegenwind für US-Waffenlobby: Firmen kappen Verbindung zur NRA
14:46 Uhr Kühnert hält bei Nein zur GroKo Minderheitsregierung für möglich
14:43 Uhr Huawei zeigt in Barcelona neue Tablets statt Smartphone-Topmodell
14:41 Uhr Ringen um Rauchverbot: Spannungen in Österreichs Koalition nehmen zu
14:41 Uhr POLITIK: Trotz Sanktionen: Nordkorea angeblich zu Gesprächen mit USA bereit
14:37 Uhr DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
14:37 Uhr 'Gewaltige Akquisitionen': Warren Buffett will viel Geld ausgeben
14:35 Uhr Tarifverhandlungen: Verbesserungen für Gebäudereiniger gefordert
14:34 Uhr Umfrage: Liebe der Deutschen zum Bargeld gilt auch im Urlaub
14:32 Uhr Mittelstand-Umfrage: Flüchtlinge können Fachkräftemangel lösen
14:31 Uhr Immobilienbranche empört über GroKo-Pläne gegen Steuersparmöglichkeit
14:30 Uhr Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
14:29 Uhr Mexiko rechnet mit Ergebnissen bei 7. Nafta-Verhandlungsrunde
14:29 Uhr Hamburg zahlt wieder in den Länderfinanzausgleich ein
14:27 Uhr Schott beziffert Schaden durch Stromausfall auf knappe Million
14:27 Uhr Verkauf der HSH Nordbank geht ins Finish - Entscheidung am Mittwoch
14:26 Uhr Strengere Vorgaben: Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8542

Titel aus dieser Meldung

Dax
0,59%
1,39%
0,43%

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Per Saldo 82% Kursverlust seit 2008!
  • Attraktive Dividenden-Rendite!?
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Volltextsuche

Nachrichtensuche

Dax-Aktien: Gewinner und Verlierer 2017

Platz: 30
Unternehmen: ProSiebenSat.1
Von 36,59 auf 28,73 Euro
Performance: -21,47%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier kostenfrei anfordern können...

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr