ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Sommerhoch statt Sommerloch

Dienstag, 11.08.20 09:54
Dax Kurstafel
Bildquelle: Adobe Stock
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Dienstag aus seiner jüngsten Seitwärtsspanne befreit. Die runde Marke von 13 000 Punkten rückt wieder in die Nähe. Zuletzt verzeichnete der deutsche Leitindex ein Plus von gut zwei Prozent auf 12 948,30 Zähler. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 1,55 Prozent hoch auf 27 597,63 Punkte. Der EuroStoxx 50 gewann 1,9 Prozent.

Als Stütze gelten positive Vorgaben aus Übersee. In New York hatte der Dow Jones Industrial - anders als die Nasdaq-Indizes mit den zuletzt eher etwas gemiedenen Technologiewerten - am Vorabend seine Gewinne ausgebaut. Die gute Stimmung schwappte dann nach Asien und nun auch nach Europa über.

Die Investoren seien weiter zuversichtlich, dass sich in den USA die politischen Parteien auf ein weiteres Konjunkturpaket einigen würden, sagte Analyst Milan Cutkovic von AxiTrader. Der Druck nehme zu, denn die Zentralbank allein könne die angeschlagene US-Wirtschaft nicht retten. Auch wenn ein positiver Ausgang in den Kursen größtenteils schon enthalten sei, könnte eine Einigung den Aktienmärkten zumindest einen kleinen Schub geben.

In Deutschland mehren sich am Dienstag wieder die Unternehmensberichte, vor allem aus der zweiten und dritten Reihe. Quartalszahlen aus dem MDax verarbeiten die Anleger von Hellofresh , Aurubis , Zalando und Uniper . Am Vorabend nach Börsenschluss hatte bereits der Immobilienkonzern Alstria Office Zahlen veröffentlicht.

Der Kochboxenversender Hellofresh hatte am Vorabend erneut seine Prognose erhöht und entwickelt sich immer mehr zu einem der größten Gewinner der Corona-Krise. Am Dienstag ging es zunächst deutlich hinauf in Richtung des Rekordhochs und zuletzt mit etwas weniger Kraft immer noch um knapp drei Prozent.

Der Kupferkonzern Aurubis bestätigte seinen Jahresausblick. Die Aktien zogen um 0,9 Prozent an. Zalando verteuerten sich um 3,7 Prozent. Analyst Volker Bosse von der Baader Bank nannte die Ergebnisse des Online-Modehändlers sehr stark.

Aus dem SDax berichteten zudem der Motorenhersteller Deutz , der Staplerproduzent Jungheinrich und der Immobilieninvestor Corestate Capital . Corestate rutschten um mehr als acht Prozent ab. Die Zahlen seien schwach wie befürchtet, hieß es von der Baader Bank. Deutz verloren 2,6 Prozent ab. Die Kölner machten im zweiten Quartal noch mehr Verlust. Jungheinrich indes rückten mit plus 2,3 Prozent wieder an ihr Hoch von Ende Juli heran.

Insgesamt wurden am Markt zyklische Werte bevorzugt und defensivere eher gemieden. So freuten sich im Dax die Anleger über hohe Gewinne im Automobilsektor. BMW, Continental und Volkswagen waren vorne mit Kursaufschlägen von teils viereinhalb Prozent./ajx/jha/



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Lambrecht will Firmensanierung ohne Insolvenzverfahren erleichtern

BERLIN (dpa-AFX) - Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten sollen weitere Möglichkeiten zur Sanierung außerhalb eines Insolvenzverfahrens erhalten. Das sieht ein Referentenentwurf von Bundesjustizministerin ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15687 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
19.09.20
13.134,00
-0,05 %
Datum :
18.09.20
3.279,37
-1,15 %
Datum :
18.09.20
27.531,48
-0,47 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr