ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Nasdaq 100 wetzt Kursscharte aus

Dienstag, 23.02.21 22:21
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Nasdaq 100 wetzt Kursscharte aus
Bildquelle: iStock by Getty Images
NEW YORK (dpa-AFX) - Nach teils hohen Kurseinbußen an der Technologiebörse Nasdaq im frühen Handel haben Apple , Amazon , Alphabet & Co die Verluste am Dienstag großteils wieder aufgeholt. Nach einer Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur Geldpolitik grenzten die Kurse anfängliche Verluste wieder ein. Der Auswahlindex Nasdaq 100 war im frühen Handel um bis zu 3,5 Prozent abgesackt - und schloss am Ende mit 0,22 Prozent nur leicht im Minus bei 13 194,71 Punkten.

Diese Aktien sollten Sie jetzt im Depot haben ...

Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,05 Prozent höher auf 31 537,35 Punkten und verpasste ein weiteres Rekordhoch kurz vor der Schlussglocke nur um Haaresbreite. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,13 Prozent auf 3881,37 Punkte.

Die Federal Reserve will trotz steigender Konjunkturhoffnungen an den Finanzmärkten nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern. Sowohl Inflation als auch Beschäftigung seien noch weit von den Zielen der Fed entfernt, sagte Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Daraufhin drehten die Aktienkurse wieder nach oben.

"Powell dämpft Inflationssorgen, interveniert aber nicht direkt gegen den Renditeanstieg", kommentierte Volkswirt Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Finanzmarkt- und Wirtschaftsakteure könnten sich damit bis auf weiteres sicher sein, dass die voranschreitende Konjunkturerholung noch für längere Zeit nicht durch geldpolitische Kursänderungen bedroht wird. Mit Blick auf den US-Geldmarkt rechneten Anleger erst für das Frühjahr 2023 mit wieder steigenden Leitzinsen in den USA.

Beeindruckend war die Aufholjagd der Aktien von Tesla: In den ersten Handelsminuten brach der Kurs um mehr als 13 Prozent ein. Schon am Montag war der Kurs unter Druck geraten. Auf dem deutlich niedrigeren Niveau griffen Anleger nun wieder zu, die Papiere gingen mit einem Verlust von gut zwei Prozent aus dem Handel. Der Kurs des Herstellers von Elektrofahrzeugen hatte sich von Mitte November bis Ende Januar mehr als verdoppelt.

Größter Verlierer im Dow Jones Industrial waren die Aktien von Home Depot mit einem Verlust von gut drei Prozent. Anleger reagierten enttäuscht darauf, dass die Baumarktkette wegen der Pandemie des Coronavirus keine konkreten Aussagen zum weiteren Jahresverlauf gab. Analyst Christopher Horvers von JPMorgan bemängelte vor allem, dass Home Depot keine Aussagen zur längerfristigen Profitabilität getroffen habe.

Die Kaufhauskette Macy's musste wegen der Corona-Pandemie im vierten Quartal einen Gewinneinbruch um mehr als die Hälfte hinnehmen. Der Nettoumsatz des Quartals ging um knapp ein Fünftel zurück. Beide Kennziffern übertrafen jedoch die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Nach anfänglichen Kursverlusten drehten die Papiere ins Plus und schlossen fast vier Prozent höher.

Der Euro erhielt von der Rede Powells kaum Impulse. Nach dem New Yorker Börsenschluss wurden für die Gemeinschaftswährung 1,2145 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2143 (Montag: 1,2133) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8235 (0,8242) Euro gekostet.

Auch die US-Staatsanleihen reagierten kaum auf die Aussagen des US-Notenbankchefs. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,14 Prozent auf 135,46 Punkte moderat zu. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe gab entsprechend auf 1,36 Prozent nach. Mit 1,392 Prozent war sie am Montag auf den höchsten Stand seit etwa einem Jahr gestiegen./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Eher gedämpfte Stimmung - Zinssorgen belasten

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Erneut steigende Zinsen am US-Anleihemarkt sowie ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten hat am Mittwoch auf die Stimmung an den meisten europäischen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 16176 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.03.21
31.493,90
0,33 %
Datum :
03.03.21
3.858,89
-0,30 %
Datum :
03.03.21
12.891,72
-1,30 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr