ROUNDUP: Arizona und Wisconsin bestätigen Bidens Sieg bei Präsidentenwahl

Montag, 30.11.20 23:33
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
WASHINGTON (dpa-AFX) - Arizona und Wisconsin haben als weitere umkämpfte US-Bundesstaat das Ergebnis der Präsidentenwahl mit dem Sieg von Joe Biden offiziell bestätigt. Damit erlitt Amtsinhaber Donald Trump einen weiteren Rückschlag bei seinen Versuchen, den Ausgang der Wahl am 3. November mit juristischen Attacken zu kippen. Biden gewann in Arizona mit einem Vorsprung von fast 10 500 Stimmen, in Wisconsin waren es nach einer Neuauszählung rund 20 700 Stimmen. Trumps Anwälte scheiterten vor Gericht mit Klagen gegen die Wahlergebnisse.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

Trump behauptet nach wie vor ohne Belege, dass er die Wahl nur wegen massiver Wahlfälschung verloren habe. Zuvor hatten bereits unter anderem wichtige Bundesstaaten wie Georgia und Pennsylvania das Ergebnis der Wahl mit Bidens Sieg bestätigt. In Iowa wurde am Montag dagegen wie erwartet Trump offiziell zum Sieger erklärt.

Die Ergebnisse in den einzelnen Bundesstaaten sind entscheidend, um auf die nötige Zahl von 270 Wahlleuten für die Wahl zum Präsidenten zu kommen. In den USA wird der Präsident nicht direkt vom Volk, sondern von den Wahlleuten gewählt, die ihre Stimme gemäß dem Ergebnis in ihrem Bundesstaat abgeben müssen. Biden kam bei der Wahl am 3. November nach Berechnungen von US-Medien auf 306 Stimmen von Wahlleuten.

Die Bestätigung der Wahlergebnisse in Arizona hat auch den Nebeneffekt, dass die Mehrheit von Trumps Republikanern im Senat von 53 auf 52 Stimmen schrumpfen wird. Der Demokrat Mark Kelly, der die republikanische Senatorin Marthy McSally besiegte, soll bereits diese Woche vereidigt werden, weil es eine Sonderabstimmung war. Die restlichen neu gewählten Senatoren werden erst Anfang 2021 vereidigt. Ob Demokraten oder Republikaner die Mehrheit im Senat haben werden, entscheidet sich allerdings erst bei zwei Stichwahlen in Georgia am 5. Januar.

Der Senat stimmt unter anderem über Kandidaten für zentrale Regierungsposten ab. Damit könnte der Handlungsspielraum von Biden als Präsident eingeschränkt werden, wenn die Republikaner die Kontrolle über die Kongresskammer behalten./so/DP/he



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

DGAP-Adhoc: Korrektur der Veröffentlichung vom 16.01.2021, 00:26 Uhr CET/CEST - Media and Games Invest schließt Vertrag zum Erwerb der KingsIsle Entertainment für USD 126 Mio. plus Earn-outs. Diesbezü

DGAP-Ad-hoc: Media and Games Invest plc / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Kapitalerhöhung Korrektur der Veröffentlichung vom 16.01.2021, 00:26 Uhr CET/CEST - Media and Games ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15648 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr