ROUNDUP: Deutsche Börse und Euronext im Bieterrennen um Borsa Italiana

Freitag, 11.09.20 20:08
Innenraumaufnahme einer deutschen Börse
Bildquelle: Unternehmensbild: Deutsche Börse
AMSTERDAM/FRANKFURT/MAILAND (dpa-AFX) - Der europäische Börsenbetreiber Euronext und die Deutsche Börse liefern sich wie erwartet ein Bieterrennen um die italienische LSE-Tochter Borsa Italiana. Die Deutsche Börse bestätigte am Freitagabend, dass sie ein Gebot für die Borsa Italiana abgegeben hat. Als globales Unternehmen biete die Deutsche Börse einen hohen Wert für das zukünftige Wachstum und die Entwicklung einer autonomen Borsa Italiana Group, hieß es in einem knappen Statement des Dax -Konzerns.

Bereits am Freitagmorgen war bekannt geworden, dass der europäische Börsenbetreiber Euronext und die mehrheitlich staatliche italienische Bank Cassa Depositi e Prestiti (CDP) der Londoner Börse wie erwartet ein Angebot für deren italienische Tochter Borsa Italiana machen wollen. Das hatte die CDP in Rom mitgeteilt. Weitere Angaben wie etwa zum Angebotspreis machte das Kreditinstitut zunächst nicht. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuletzt unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, dass das mögliche Gebot der Euronext 3,5 bis 4 Milliarden Euro betragen dürfte.

Ende Juli hatte die London Stock Exchange (LSE) angekündigt, dass im Zusammenhang mit der Prüfung der Refinitiv-Übernahme durch die Europäische Kommission Gespräche über den Verkauf der Plattform MTS oder des italienischen Börsenbetreibers im Ganzen begonnen wurden. Dies müsse aber nicht heißen, dass es auch zu einer Transaktion komme, hieß es damals.

Die Deutsche Börse will grundsätzlich vor allem aus eigener Kraft wachsen, setzt jedoch auch auf Übernahmen. Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer will laut früheren Angaben aber vor allem das Geschäft außerhalb des Aktiensegments wie etwa den Devisenhandel ausbauen, um die Abhängigkeit von den Schwankungen im Aktiengeschäft zu verringern. Als möglicher weiterer Interessent für die Borsa Italiana wird auch die Schweizer Börse Six Swiss Exchange gehandelt./jha/ag



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich Sartorius wird noch etwas optimistischer Sagrotan-Hersteller Reckitt Benckiser wächst weiter rasant
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

Verbraucherschützer fordern: Keine neue Gutschein-Regel bei Absagen

BERLIN (dpa-AFX) - Der Verbraucherzentrale-Bundesverband (VZBV) fordert, dass Veranstalter bei Absagen auf Grund der verschärften Corona-Beschränkungen nicht wieder Gutscheine ausstellen dürfen, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15154 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
29.10.20
129,20 EUR
0,00 %
Datum :
29.10.20
92,30 EUR
1,01 %
Datum :
29.10.20
91,15 EUR
3,58 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Mit strengen Hygienekonzepten hat die neue Bundesliga-Saison begonnen. Da – wenn überhaupt – lediglich ein kleiner Teil der Zuschauer wieder live ins Stadion darf, wird natürlich vor allem zu Hause mitgefiebert und fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien getippt.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr