Marktübersicht

Dax
13.237,00
0,27%
MDax
26.884,00
0,30%
BCDI
140,40
0,00%
Dow Jones
25.803,19
0,89%
TecDax
2.661,00
0,30%
Bund-Future
160,48
0,02%
EUR-USD
1,22
-0,22%
Rohöl (WTI)
64,31
-0,65%
Gold
1.339,21
-0,10%
06:35 14.12.17

ROUNDUP/Gipfeltreffen in Brüssel: EU-Staaten suchen gemeinsame Linie

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Ein eskalierender Streit über die Flüchtlingspolitik, die schwierigen Brexit-Verhandlungen und neue Probleme durch die Politik von US-Präsident Donald Trump: Beim letzten EU-Gipfel in diesem Jahr warten auf Bundeskanzlerin Angela Merkel schwierige Themen. Gemeinsam mit den Staats- und Regierungschefs der anderen EU-Staaten wird Merkel an diesem Donnerstag und Freitag in Brüssel nach einer gemeinsamen Linie suchen müssen. Bis zuletzt sah es allerdings nicht so aus, als ob es in wichtigen Frage große Fortschritte oder sogar einen Durchbruch geben könnte.

Die seit 2015 andauernde Auseinandersetzung über die Asylpolitik in Europa gewann kurz vor dem Gipfel sogar noch einmal an Schärfe. EU-Kommission und Europaparlamentarier übten am Mittwoch heftige Kritik an Gipfelchef Donald Tusk, der die Pflicht aller EU-Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen infrage gestellt hatte.

Konkret geht es bei dem Streit vor allem darum, wie künftig im Fall einer Flüchtlingskrise besonders stark betroffene Staaten entlastet werden können. Die EU-Kommission und Länder wie Deutschland sind dafür, ein Konzept zu beschließen, das zumindest bei einem sehr starken Zustrom eine Umverteilung inklusive Aufnahmepflicht vorsieht. Polen, Ungarn und Tschechien lehnen hingegen jegliche Art von Zwang bei der Aufnahme von Flüchtlingen ab.

Weitere heikle Gipfelthemen sind der Umgang mit der US-Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die Brexit-Verhandlungen mit der Regierung in London. Die britische Premierministerin Theresa May reist an diesem Donnerstag mit einer schweren Niederlage im Gepäck zum EU-Gipfel in Brüssel. Bei einer Abstimmung am Mittwochabend im britischen Parlament sicherten sich die Abgeordneten gegen den Willen der Regierung das Recht, über ein Brexit-Abkommen abstimmen zu dürfen.

Für die verbleibenden EU-Staaten bedeutet dies mehr Unsicherheit. Sie wollen eigentlich am Freitag entscheiden, die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen zu starten, nachdem May in der vergangenen Woche weitreichende Zugeständnisse bei Grenz- und Finanzfragen gemacht hatte.

Aus dem Pariser Élyséepalast hieß es, der Gipfel sei "eine Art Test für die europäische Dynamik". Es gehe darum, eine Reihe von Erfolgen herauszustellen - etwa in der Verteidigungspolitik, die diese Woche mit dem offiziellen Start einer ständigen militärischen Zusammenarbeit von 25 EU-Staaten deutlich gestärkt wurde. Paris stellte dies auch in den Kontext der Vorschläge von Präsident Emmanuel Macron zur Reform der EU. "Es ist sehr wichtig, dass diese Dynamik nicht abbricht", hieß es.

Frankreich wünscht sich vor allem Reformen zur Stärkung der Eurozone, die wie der Brexit am Freitag diskutiert werden sollen. Konkrete Ergebnisse oder Entscheidungen werden allerdings nicht erwartet - auch weil sich Deutschland bislang nicht klar positioniert hat. Vorankommen könne die EU bei dem Thema wohl frühestens dann, wenn in Deutschland die Regierungsbildung abgeschlossen sei, heißt es in Brüssel aus Diplomatenkreisen./vsr/aha/DP/zb



Quelle: dpa


News und Analysen

08:20 Uhr Ersten 37 Produkte im Rahmen des PoE-Zertifizierungsprogramms der Ethernet Alliance zertifiziert
08:15 Uhr Deutschland: Inflation schwächt sich im Dezember etwas ab
08:04 Uhr Roche-Lenker Schwan: 'Müssen für 2018 realistisch bleiben'
08:02 Uhr Ölpreise knapp unter Dreijahreshoch
08:00 Uhr DGAP-News: Bitcoin Group SE beteiligt sich an der Sineus Financial Services GmbH (deutsch)
07:59 Uhr Hugo Boss zieht Wachstumstempo im Schlussquartal an
07:51 Uhr DAX-FLASH: Dax knapp im Plus erwartet - Anleger warten auf Berichtssaison
07:43 Uhr ANALYSE-FLASH: RBC Capital hebt Ziel für Allianz auf 205 Euro - 'Sector Perform'
07:38 Uhr Bernstein: Volkswagen Vz "buy"
07:35 Uhr Devisen: Euro hält sich bei Dreijahreshoch
07:35 Uhr EANS Adhoc: FACC AG (deutsch)
07:35 Uhr IRW-News: Rock Tech Lithium Inc.: Rock Tech meldet Update seiner Pläne für 2018
07:34 Uhr dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Knapp im Plus erwartet
07:32 Uhr Rational übertrifft Wachstumsprognose
07:25 Uhr Barclays: UBS-Group "sell"
07:01 Uhr IRW-News: DRONE DELIVERY CANADA CORP: Drone Delivery Canada dehnt Testprogramm auf die Vereinigten...
07:00 Uhr GNW-News: Große Unterschiede im Ländervergleich: Internationale Studie von Gemalto und Ponemon zeigt...
07:00 Uhr GNW-News: SIKA ERWIRBT MEHRHEITSBETEILIGUNG AN FÜHRENDEM ITALIENISCHEN HERSTELLER VON...
07:00 Uhr DGAP-News: RATIONAL AG: Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 (deutsch)
06:50 Uhr Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea für Dialog nutzen
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8274

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Rekordumsatz 2017!
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Wann folgt die Aktie endlich?

Volltextsuche


Dax-Aktien: Gewinner und Verlierer 2017

Platz: 30
Unternehmen: ProSiebenSat.1
Von 36,59 auf 28,73 Euro
Performance: -21,47%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier kostenfrei anfordern können...

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell

Das 3-Säulen-Erfolgsmodell
Der boerse.de-Aktienbrief hilft Ihnen beim Vermögensaufbau an der Börse. Folgen Sie einfach unserem Drei-Säulen-Erfolgsmodell, das auf den Faktoren Titelauswahl, Timing und einer Steuerung der Investitionsquoten beruht.