ROUNDUP: Hellofresh überrascht mit starkem Umsatz - Verluste weiterhin hoch

Dienstag, 07.05.19 13:06
ROUNDUP: Hellofresh überrascht mit starkem Umsatz - Verluste weiterhin hoch
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Der Kochboxen-Versender Hellofresh hat seine Erlöse, aber auch seine Verluste im ersten Quartal deutlich ausgeweitet. In den ersten drei Monaten des Jahres zog der Umsatz um 42,1 Prozent auf 420,1 Millionen Euro an, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Das übertraf die Erwartungen von Analysten. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich gleichzeitig um 44,7 Prozent auf 40,3 Millionen Euro.

Bei den Anlegern kamen die Nachrichten gut an. Die Aktie schoss an der Börse in der Spitze um fast 9 Prozent hoch. Zuletzt lag sie noch gut vier Prozent im Plus.

Die Zahl der Bestellungen zog um mehr als ein Drittel auf 8,9 Millionen an. Insgesamt hat der Kochboxen-Versender rund 2,5 Millionen aktive Kunden, etwa ein Drittel mehr als im Vorjahresquartal.

Analysten bescheinigten dem Unternehmen starke Quartalszahlen, die besser als die Schätzungen ausfielen. Hellofresh sei auf einem guten Weg, bald profitabel zu werden, schrieb Analyst Christoph Bast vom Bankhaus Lampe. Dafür spreche, dass das internationale Geschäft eine positive bereinigte Ebitda-Marge von 4,4 Prozent beitrug. Hellofresh habe besser als von ihm erwartet abgeschnitten wegen einer überraschend hohen Zahl aktiver Kunden und Bestellungen, insbesondere aber durch den unerwartet hohen durchschnittlichen Bestellwert pro Box von rund 47 Euro. Er halte es für möglich, dass das Unternehmen das obere Ende seiner Jahresprognose erreicht.

Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan betonte den "beeindruckenden" Anstieg der Kunden. Insgesamt seien die Zahlen ein ermutigender Start ins Jahr.

Hellofresh bestätigte seine Prognose für das laufende Jahr. Demnach erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 25 bis 30 Prozent bei konstanten Wechselkursen. Die um Sondereffekte bereinigte Gewinn-Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Aebitda) soll im Bereich von minus zwei bis plus ein Prozent liegen.

Der Kochboxenversender war Ende 2017 von Rocket Internet an die Börse gebracht worden./elm/men/fba



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP 2: SPD will Grundrente ohne Griff in Rentenrücklage finanzieren

(neu: Aussagen von Scholz und Heil)BERLIN (dpa-AFX) - Kurz vor der Europawahl hat sich die SPD-Spitze auf ein Finanzierungskonzept für die Grundrente geeinigt. Es verzichtet auf den umstrittenen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11336