ROUNDUP/Kreise: Euronext und Deutsche Börse erwägen Gebote für Borsa Italiana

Donnerstag, 10.09.20 12:56
Innenraumaufnahme einer deutschen Börse
Bildquelle: Unternehmensbild: Deutsche Börse
AMSTERDAM/FRANKFURT/MAILAND (dpa-AFX) - Der europäische Börsenbetreiber Euronext und die Deutsche Börse erwägen Insidern zufolge Gebote für die italienische LSE-Tochter Borsa Italiana. Demnach soll Euronext möglicherweise noch in dieser Woche ein Angebot in Höhe von 3,5 bis 4 Milliarden Euro vorlegen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen berichtete.

Die Offerte soll gemeinsam mit dem zum größten Teil in Staatsbesitz befindlichen italienischen Kreditinstitut Cassa Depositi e Prestiti erfolgen, das bei einem erfolgreichen Deal einen rund achtprozentigen Anteil an der Euronext erhalten könnte. Zudem könnte sich die in Mailand ansässige Bank Intesa Sanpaolo der Bietergruppe noch anschließen und bei einem Zustandekommen der Transaktion ebenfalls einen Euronext-Anteil erhalten, hatte Bloomberg bereits im August berichtet.

Auch der Rivale Deutsche Börse soll den Angaben zufolge bei einem möglichen Verkauf eine Offerte für die Borsa Italiana vorbereiten. Endgültige Entscheidungen darüber seien aber noch nicht getroffen, beide Seiten könnten sich auch gegen ein Angebot entscheiden. Außerdem könnten auch noch weitere Bieter für die Borsa Italiana auf den Plan treten, hieß es weiter.

Sowohl die Aktien der Deutschen Börse als auch jene der Euronext und LSE reagierten kaum auf die Nachrichten und waren am Mittag weitgehend unverändert.

Die betroffenen Unternehmen wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. Die Borsa Italiana mit der zu ihr gehörenden Plattform für den Handel von Staatsanleihen MTS wird in Italien als strategisches Anlageobjekt angesehen.

Ende Juli hatte die London Stock Exchange (LSE) angekündigt, dass im Zusammenhang mit der Prüfung der Refinitiv-Übernahme durch die Europäische Kommission Gespräche über den Verkauf der Plattform MTS oder des italienischen Börsenbetreibers im Ganzen begonnen wurden. Dies müsse aber nicht heißen, dass es auch zu einer Transaktion komme.

Die Deutsche Börse will grundsätzlich vor allem aus eigener Kraft wachsen, setzt jedoch auch auf Übernahmen. Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer will aber vor allem das Geschäft außerhalb des Aktiensegments wie etwa den Devisenhandel ausbauen, um die Abhängigkeit von den Schwankungen im Aktiengeschäft zu verringern. Als weiterer Interessent für die Borsa Italiana wird die Schweizer Börse Six Swiss Exchange gehandelt./eas/men/fba



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Google-Mutter Alphabet steigert Gewinn Musk liefert Rekordzahlen Unilever wächst wieder deutlich Sartorius wird noch etwas optimistischer Sagrotan-Hersteller Reckitt Benckiser wächst weiter rasant
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

US-WAHL: Trump zweifelt weiter an Wirkung von Corona-Maßnahmen

NEWTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat kurz vor der Wahl in den USA die Wirksamkeit strenger Alltagsbeschränkungen sowie Europas Umgang mit dem Coronavirus infrage gestellt. "Die explodierenden ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15190 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
30.10.20
126,35 EUR
-2,32 %
Datum :
30.10.20
93,32 EUR
1,30 %
Datum :
30.10.20
88,95 EUR
-2,41 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr