ROUNDUP: Schulze will höheren Anteil von Ökostrom am Energiemix

Freitag, 16.10.20 13:07
ROUNDUP: Schulze will höheren Anteil von Ökostrom am Energiemix
Bildquelle: Unternehmensbild: RWE
BERLIN/OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze will den Anteil von Ökostrom am Energiemix bis 2030 deutlich kräftiger steigern als mit der Union bisher vereinbart. Die SPD-Politikerin sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag), das im Koalitionsvertrag geplante Ziel von 65 Prozent bis zum Jahr 2030 reiche nicht mehr aus. "Ich gehe davon aus, dass wir mindestens 75 Prozent Ökostromanteil bis 2030 brauchen, vielleicht sogar 80."

Das hänge letztlich auch davon ab, welche Klimaziele die Europäische Union zur Verringerung vom Ausstoß von Treibhausgasen vorgeben werde. Der Energiesektor werde hier eine wichtige Rolle spielen. "Konkret heißt das, dass Deutschland jedes Jahr mehr Windräder und Solaranlagen installieren muss, als das bislang im EEG geplant ist", sagte Schulze.

Nach ihren Vorstellungen sollen Fotovoltaik-Anlagen künftig zum Standard bei Neubauten werden. "Es darf nicht sein, dass morgen noch Häuser von gestern gebaut werden." Auch bei der Windkraft "muss mehr passieren". Schulze setzt auf die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes, die die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat und den Windkraftausbau ankurbeln soll. Die SPD-Ministerin kritisierte: "Nur in Bayern tut sich beim Wind überhaupt nichts, weil die CSU das nicht will." Schulze fügte hinzu: "So geht das nicht weiter. Sonntags für Klimaschutz sein und werktags Windräder verhindern."

Schulzes Vorstoß dürfte eine breite Debatte auch in der schwarz-roten Koalition auslösen. In diesem Jahr liegt der Ökostrom-Anteil bisher bei rund 50 Prozent, allerdings war der Stromverbrauch wegen der Corona-Pandemie geringer. Bis 2050 sollen es 100 Prozent Ökostrom sein.

Schulze hatte bereits bei der Verabschiedung des neuen EEG-Gesetzentwurfs im Kabinett vor wenigen Wochen deutlich gemacht, dass ihr die Pläne von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nicht reichen. Zuletzt ging der Ökostrom-Ausbau zu langsam voran, um die Ziele zu erreichen. Vor allem lange Genehmigungsverfahren, fehlende Flächen sowie Proteste und Klagen von Anwohnern und Naturschützern erschweren den Bau neuer Wind- und Solarparks.

Der Artenschutz werde oft als Instrument missbraucht, um den Bau von Windrädern zu verhindern, sagte Schulze. Wenn die Länder nicht bald mitzögen und gemeinsame Standards vereinbarten, werde sie das Thema Artenschutz an sich reißen und dafür sorgen, dass es bundeseinheitlich per Verordnung geregelt werde. "Denn allen müsste klar sein, dass eine Zersplitterung des Artenschutzrechts nun wirklich keine Hürde beim Windenergieausbau sein darf."/hot/hoe/DP/jha



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

DGAP-DD: Black Pearl Digital AG deutsch

Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen 03.12.2020 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15365 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.12.20
35,15 EUR
0,49 %
Datum :
03.12.20
18,82 EUR
0,05 %
Datum :
03.12.20
55,00 EUR
1,85 %
Datum :
03.12.20
166,45 EUR
-0,48 %
Datum :
03.12.20
9,14 EUR
0,33 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr