ROUNDUP: Wirbelsturm zieht entlang der griechischen Küste - Menschen in Not

Freitag, 18.09.20 13:10
ROUNDUP: Wirbelsturm zieht entlang der griechischen Küste - Menschen in Not
Bildquelle: Unternehmensbild: Allianz
ATHEN (dpa-AFX) - Der schwere Herbststurm "Ianos" mit den Merkmalen eines Hurrikans hat sich am Freitag langsam entlang der Küste der griechischen Halbinsel Peloponnes bewegt - und dabei erhebliche Schäden angerichtet. Das zeigen erste Berichte des griechischen Zivilschutzes und des Staatsfernsehens. Ein Boot mit rund 50 Migranten an Bord, das auf dem Weg nach Italien war, laufe Gefahr, im Sturm mit Böen der Stärke elf zu kentern, berichtete das Staatsfernsehen (ERT).

Die Küstenwache und vorbeifahrende Schiffe versuchten, den Menschen auf dem havarierten Boot zu helfen. Dies sei aber nicht möglich wegen der hohen Wellen und des Sturms. Offiziere der Küstenwache hofften, dass das Boot in Richtung Festland getrieben werde. Dies würde die Rettungsaktion erleichtern, hieß es aus Kreisen der Küstenwache. "Das, was die Schlepper gemacht haben, ist Irrsinn", sagte ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur. Mit so einem Sturm verlasse niemand den Hafen.

Im Ionischen Meer, das zwischen Italien und Griechenland liegt, werden fast täglich Migranten auf dem Weg nach Italien entdeckt. Mit von Schlepperbanden organisierten Überfahrten aus Griechenland oder der Türkei direkt nach Italien versuchen Migranten, die weitgehend geschlossene Balkanroute zu umgehen und auf diesem Weg nach Westeuropa zu gelangen.

In zahlreichen Regionen Westgriechenlands und auf der Halbinsel Peloponnes fiel der Strom aus. Mehrere Boote wurden in den Häfen der Urlaubsinseln Zakynthos, Lefkada, Kefalonia und Ithaka beschädigt. Ein Campingplatz auf der Insel Kefalonia wurde evakuiert, wie das Staatsfernsehen (ERT) berichtete. Die Schulen in zahlreichen Regionen Westgriechenlands blieben am Freitag geschlossen. Auch die Fährverbindungen zu den Inseln Kefalonia, Zakynthos und Ithaka wurden unterbrochen, wie es hieß.

Der Zivilschutz und das meteorologische Amt warnten: In den nächsten Stunden könne der "Medicane Ianos" seinen Kurs ändern und schwere Schäden auf dem Festland anrichten. Es wurde mit starken Regenfällen in Mittelgriechenland gerechnet. Mit einer Wetterbesserung rechnen die Meteorologen von Sonntagnacht an.

Ein Medicane ist ein Sturmtief, das sich gegen Ende des Sommers im Mittelmeerraum bilden kann, wenn das Wasser dort noch hohe Temperaturen aufweist. Sobald er das Festland erreicht, verliert er an Heftigkeit./tt/DP/eas



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Umfrage: Jeder zweite Deutsche findet Corona-Auflagen angemessen

BERLIN (dpa-AFX) - Gut jeder zweite Deutsche hält einer Umfrage zufolge die geltenden Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für ausreichend. 51 Prozent der Befragten sind im "Deutschlandtrend ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15123 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
26.10.20
160,54 EUR
-1,76 %
Datum :
26.10.20
127,00 EUR
-2,01 %
Datum :
26.10.20
207,20 EUR
-2,03 %
Datum :
26.10.20
62,27 EUR
-1,67 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Mit strengen Hygienekonzepten hat die neue Bundesliga-Saison begonnen. Da – wenn überhaupt – lediglich ein kleiner Teil der Zuschauer wieder live ins Stadion darf, wird natürlich vor allem zu Hause mitgefiebert und fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien getippt.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr