Renault und Nissan arbeiten mit Waymo an Roboter-Fahrdiensten

Donnerstag, 20.06.19 12:41
Renault und Nissan arbeiten mit Waymo an Roboter-Fahrdiensten
Bildquelle: fotolia.com
TOKIO (dpa-AFX) - Die Autobauer Renault und Nissan wollen zusammen mit der Google -Schwesterfirma Waymo selbstfahrende Taxis und Lieferdienste nach Frankreich und Japan bringen. Die Unternehmen werden dafür gemeinsam die kommerziellen und rechtlichen Fragen klären, wie Nissan am Donnerstag in Tokio mitteilte. Geplant seien gemeinsame Unternehmen, die in den beiden Ländern Robotertaxis und fahrerlose Lieferdienste anbieten sollen.

Waymo gilt als führend bei der Entwicklung von Roboterwagen-Technik. Derzeit macht die Google-Schwester erste Erfahrungen mit einer Robotaxi-Flotte im US-Bundesstaat Arizona.

Die Geschäftspartner hoffen darauf, ihre Dienste später auch auf andere Märkte auszuweiten. "Das ist eine ideale Gelegenheit für Waymo, unsere autonome Technik weltweit vorzuführen", sagte Waymo-Chef John Krafcik.

Erst im Oktober hatte Japans drittgrößter Autobauer Honda angekündigt, 2,75 Milliarden Dollar (2,4 Mrd Euro) in ein Projekt für selbstfahrende Autos mit dem US-Konzern General Motors zu investieren. Toyota und der Technologiekonzern Softbank einigten sich im selben Monat auf eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Roboterwagen und der Schaffung neuer Fahrdienste./tk/DP/jha



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Scope bewertet den Standard Life Investments Global Equity Impact Fund mit dem Top-Rating B - Fondsnews

Berlin (www.fondscheck.de) - Die Ratingagentur Scope hat den Standard Life Investments Global Equity Impact Fund (ISIN LU1697922752 / WKN A2H5MZ) analysiert, so die Experten von Scope Analysis.Der ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12706

Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.09.19
56,89 EUR
0,07 %
Datum :
18.09.19
61,78 EUR
-0,16 %
Datum :
18.09.19
23,65 EUR
-1,40 %
Datum :
18.09.19
6,00 EUR
0,00 %
Datum :
17.09.19
34,00 EUR
-1,19 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr