Royal Dutch Shell A-Aktie nahezu konstant

Royal Dutch Shell A-Aktie nahezu konstant
NEU: Börsenkalender 2022 (A1) - gratis per Post ...

Derzeit befindet sich die Royal Dutch Shell A-Aktie auf dem Niveau des 12-Monats-Hochs – Anleger verbuchen seit Jahresauftakt einen Gewinn in Höhe von +9,8%. Verglichen mit den Branchen-Pendants (Öl/Gas) zeigt sich die Royal Dutch Shell A-Aktie heute im Mittelfeld (BP (+1,0%), Gazprom (-2,3%), Lukoil ADR (-2,9%)). Auch im Sechs-Monats-Vergleich rangiert die Royal Dutch Shell A-Aktie (+22,7%) im Mittelfeld unter den Branchen-Pendants: ENI (+26,2%), Total (+25,3%), OMV (+8,0%). Das Papier von Royal Dutch Shell A notiert an diesem Tag mit wenig Kursbewegung (+0,1%). Beim Vergleichsbarometer FTSE 100 steht ein Kursgewinn in Höhe von +0,1% auf dem Börsenticker, damit entwickelt sich die Royal Dutch Shell A-Aktie im Gleichschritt mit dem FTSE 100. Verglichen mit den anderen Index-Aktien liegt der Titel von Royal Dutch Shell A heute auf Position 35 und damit im Mittelfeld. Das Papier von Royal Dutch Shell A startete heute bei 21,62 Euro in den Handel und verbuchte am Vortag bei kräftigen Umsätzen einen Kursgewinn in Höhe von +0,0%. Anleger verloren mit Royal Dutch Shell A-Aktien seit 2012 insgesamt -20,3% ihres angelegten Kapitals. Damit beläuft sich der jährliche Kursverlust auf durchschnittlich -2,2%. Eine Kapitalanlage in Höhe von 10.000 Euro wäre damit auf 7.969 Euro geschrumpft. Indes ist das Anlage-Risiko angesichts der Verlust-Ratio* von 2,60 als hoch einzuordnen. Doch qualifiziert sich das Royal Dutch Shell A-Papier nach den strengen Richtlinien im boerse.de-Aktienbrief als Champion? Sie sollten wissen:

Champions-Aktien verbuchen seit mindestens zehn Jahren deutlich höhere und kontinuierlichere Kursgewinne bei deutlich niedrigeren Kursrückgängen als 99,9% aller weltweit an der Börse gelisteten Aktien. Aus dem riesigen boerse.de-Pool von über 30.000 Aktien verdienen beispielsweise lediglich 100 das Qualitäts-Merkmal „Champion“. Erfahren Sie jetzt, um welche Aktien es sich dabei handelt – klicken Sie hier…

Das folgende Renditedreieck zeigt die durchschnittlichen jährlichen Renditen der Royal Dutch Shell A-Aktie über verschiedene Anlagezeiträume. Dabei wird auf der horizontalen Achse das Kauf- und auf der senkrechten Achse das Verkaufsjahr dargestellt.

2011   13,0          
2012   1,9 -8,0         
2013   1,1 -4,4 -0,6        
2014   2,4 -0,9 2,9 6,6       
2015   -3,2 -6,9 -6,5 -9,4 -22,9      
2016   0,7 -1,6 0,1 0,4 -2,6 23,0     
2017   1,6 -0,2 1,4 1,9 0,4 14,6 6,7    
2018   0,2 -1,5 -0,4 -0,4 -2,0 6,1 -1,5 -9,0   
2019   0,6 -0,8 0,2 0,4 -0,8 5,6 0,4 -2,6 4,3  
2020   -5,1 -6,9 -6,8 -7,6 -9,8 -6,9 -13,2 -19,0 -23,5 -43,9
Ø   1,3 -3,5 -1,2 -1,2 -6,3 8,5 -1,9 -10,2 -9,6 -43,9
    2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

Im langfristigen Vergleich trennt sich die Spreu vom Weizen: Während die 100 Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief auf Dekadensicht im Mittel jährliche Kurszuwächse in Höhe von +19,4% ausweisen, entwickelte sich ein Investment in Royal Dutch Shell A massiv schwächer und das bei eindeutig erhöhtem Risiko. Deshalb: Sichern Sie sich jetzt den boerse.de-Aktienbrief kostenfrei und profitieren Sie wie bereits tausende Anleger von den konkreten Aktien-Empfehlungen. Klicken Sie hier…

Unternehmen mit einem ähnlichen Geschäftsfeld sind beispielsweise Gazprom, ENI und Exxon Mobil.

* Die Verlust-Ratio ist eine Kennzahl, in der die Häufigkeit eines Kursverlustes mit dem gewichteten Durchschnittsverlust multipliziert wird. Je höher die Verlust-Ratio, desto höher das Risiko der Aktie. Zusammen mit der geoPAK10 und der Gewinn-Konstanz bildet diese Kennzahl die Basis der Performance-Analyse. Warum die Performance-Analyse so erfolgreich ist, können Sie hier gerne nachlesen ...

JPMORGAN: Royal Dutch Shell A "buy"

20220114 – NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat die Shell A-Aktie bei einem Kursziel von 2500 Pence mit "Overweight" wieder aufgenommen. Analyst Christyan Malek zeigte sich in einer am Freitag vorliegenden Studie optimistisch für den europäischen Öl- und Gassektor im laufenden Jahr. Bei einem für 2022 angenommenen Brent-Ölpreis von durchschnittlich 78 US-Dollar rechnet er mit einer branchenweiten Free-Cashflow-Rendite von 14,5 Prozent. Mit einem prognostizierten Gewinnanstieg (EPS) von 40 Prozent sollte auch die Ergebnisdynamik herausragend bleiben, schrieb der Experte./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 13.01.2022 / 19:55 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 14.01.2022 / 00:15 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.



Quelle: boerse.de
Aktienbrief

Zwei Ausgaben als Gratis-PDF

0,00 €

unverbindlich lesen
(Nur einmal pro Haushalt!)

boerse.de-Aktienbrief

Investieren in die besten Aktien der Welt

Der Grundstein für den langfristigen Börsen-Erfolg wird durch die Wahl der richtigen Aktien gelegt! Dabei gilt es aus den weltweit zigtausend börsennotierten Werten jene herauszufiltern, die das investierte Kapital dauerhaft vermehren. Der boerse.de-Aktienbrief identifiziert genau diese Aktien und gibt dazu konkrete Kaufempfehlungen. Überzeugen Sie sich selbst mit zwei unverbindlichen und kostenlosen Ausgaben!

© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr