SAP erholt sich wieder - Open End Turbo Call-Optionsschein mit 51%-Chance! Optionsscheineanalyse

Mittwoch, 02.12.20 09:00
Außenaufnahme eines SAP Firmengebäudes
Bildquelle: Unternehmensbild: SAP
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Open End Turbo Call Optionsschein (ISIN DE000UD5KB49 / WKN UD5KB4) der UBS auf die Aktie von SAP (ISIN DE0007164600 / WKN 716460) vor.

Deutschlands wertvollstes Unternehmen und IT-Aushängeschild SAP habe gleich zu Beginn der Bilanzsaison mit einer schweren Gewinnwarnung überrascht. Der Softwarehersteller habe unter seine neuen und alleinigen CEO Christian Klein die von seinem Vorgänger Bill McDermott immer höher gesteckten Rentabilitätserwartungen reduziert - und das gleich für mehrere Jahre. Allerdings sei rasch klar geworden, dass bei SAP weniger die Weltwirtschaftskrise, sondern vor allem ein firmeninterner Strategiewechsel für die Gewinnwarnung verantwortlich sei. Klein treibe die Integration der von SAP erworbenen Firmen voran und setze auf organisches Wachstum statt wie McDermott auf Wachstum durch Übernahmen. Das Management schaue auch über den Tellerrand und bringe die Cloud-Kompetenz des IT-Riesen in das Gemeinschaftsunternehmen einer Datenplattform mit der Autoindustrie ein. Es sollten die komplexen Lieferketten der Autoindustrie digitalisiert werden.

Nach der Reduzierung der Wachstumsaussichten im Zug der Veröffentlichung der Q3-Zahlen hätten die Aktionäre diesen Faktor in ihren Modellen reduzieren müssen. Dies habe zu einem intraday-Einbruch des Aktienkurses von SAP um rund 23 Prozent geführt. Auch in den folgenden sechs Handelstagen sei der Wert abverkauft worden und habe in ein partielles Tief bei 89,93 Euro gemündet. Ein bullisches Signal für die Marktteilnehmer sei das Engagement vom Insider Hasso Plattner. Dieser habe nach dem Absturz der Aktie annähernd 300 Millionen Euro in SAP-Aktien investiert. Diesem Beispiel seien auch CEO Klein, zwei weitere Vorstände und zwei Aufsichtsräte gefolgt. So habe sich der Kurs Im November wieder etwas erholen können. Das Tief bei 89,93 Euro entspreche auch der Bodenbildung von Mitte März am Höhepunkt des Corona-Sell-Offs. Hier scheine der Kurs gut abgesichert zu sein. Aktuell werde der Widerstand bei 102,85 Euro getestet. Dieser Widerstand werde früher oder später überwunden und eröffne weiteres Aufwärtspotenzial bis zum Level bei 110,73 Euro. Damit wäre zumindest ein Teil des Gaps wieder geschlossen.

Der Kurs von SAP habe sich im November ordentlich vom Tief Ende Oktober emporgearbeitet. Gehebelte Zukäufe von Insidern in diesem Tief hätten die Stimmung bei den Aktionären offensichtlich wieder aufgehellt und zu einer partiellen Erholung des Papiers geführt.

Mit einem Open End Turbo Call Optionsschein (WKN UD5KB4) auf SAP könnten risikofreudige Anleger, die einen steigenden Kurs der Aktie in den nächsten drei bis sechs Wochen erwarten würden, überproportional durch einen Hebel von 5,17 profitieren. Das Ziel sollte bei 110,73 Euro anvisiert werden (2,80 Euro beim Turbo-Call). Der Abstand zur Barriere betrage dabei 19,26 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte beim Basiswert bei 95,71 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Call Optionsschein ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 1,29 Euro. Für diese spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis dann 1,70 zu 1. (02.12.2020/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

DGAP-Adhoc: Korrektur der Veröffentlichung vom 16.01.2021, 00:26 Uhr CET/CEST - Media and Games Invest schließt Vertrag zum Erwerb der KingsIsle Entertainment für USD 126 Mio. plus Earn-outs. Diesbezü

DGAP-Ad-hoc: Media and Games Invest plc / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Kapitalerhöhung Korrektur der Veröffentlichung vom 16.01.2021, 00:26 Uhr CET/CEST - Media and Games ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15648 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
15.01.21
103,52 EUR
-0,65 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr