SAP im Trend - Call-Optionsschein mit 59 Prozent-Chance! Optionsscheineanalyse

Montag, 12.07.21 12:30
Außenaufnahme eines SAP Firmengebäudes
Bildquelle: Unternehmensbild: SAP
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Call-Optionsschein (ISIN DE000HR4KRV2 / WKN HR4KRV) der UniCredit auf die Aktie von SAP (ISIN DE0007164600 / WKN 716460) vor.

SAP sei im Begriff, die Zukunftsfähigkeit zu sichern, indem das Cloud-Business weiter ausgebaut und Zukäufe aus Zeiten des abgelösten CEO Bill McDermottt integriert würden. Das Management habe die Aktionäre durch die Neuausrichtung wieder positiv überraschen können, was diese mit Käufen goutiert hätten. Der Aktienkurs bilde einen noch intakten Aufwärtstrend aus, obwohl eine Konsolidierung das Geschehen an die untere Begrenzung des Trendkanals verlagern könnte.

Der SAP-CEO, Christian Klein, habe den Softwarekonzern neu ausgerichtet. Anders als sein Vorgänger Bill McDermott, der mit aggressiven Zukäufen für Wachstum gesorgt habe, konzentriere sich Klein verstärkt auf Kundenzufriedenheit und eine strategische Fokussierung auf nachhaltige Wertsteigerung. Kurzfristig habe die daraus folgende Senkung der Prognose für eine Belastung des Aktienkurses gesorgt. Aber Europas größter Softwarekonzern sei im Vergleich zu seinen Konkurrenten aus dem Silicon Valley permanent günstiger bewertet. Gemessen am Kurs-Buchwert in der Höhe von vier sei SAP auch ein Drittel niedriger Bewertet als im historischen Mittel. Kurzfristig orientierte Aktionäre würden auch die verstärkten Investitionen in das Cloud-Computing schrecken. Doch dies sollte sich langfristig auszahlen, nachdem die Konkurrenten vorexerzieren würden, dass mit diesem Geschäftsmodell gut zwei Drittel an Bruttogewinn zu erzielen sei.

Der 25-prozentige Kurseinbruch der SAP-Aktie Ende Oktober 2020 aufgrund der nach unten korrigierten Wachstumsaussichten liege auch inhaltlich weit zurück. Der Kursverlauf im Chart präsentiere sich als Aufwärtstrend mit Ursprung Oktober 2020. Innerhalb des Trends sei aktuell eine Konsolidierung von der oberen Begrenzung des Trendkanals möglich, nachdem das Papier die letzten Wochen gut gelaufen sei und aktuell den Widerstand bei 125,05 Euro teste. Mittelfristig sollte der Trend jedoch fortgesetzt werden und ein Schließen des Gaps vom 26. Oktober endgültig abgeschlossen werden. Auf der Unterseite sei um das Level von 116,55 Euro eine Unterstützungszone etabliert worden, die ohne einschneidende negative Nachrichten nicht unterschritten werden sollte. Der Gewinn pro Aktie für das Jahr 2021 werde auf 3,70 Euro geschätzt. Dies sei gleich bedeutend mit einem Rückgang um rund 15 Prozent im Vergleich zu 2020. Auch das KGV schnelle dadurch von 24,64 im Jahr 2020 auf 33,20 in 2021 hinauf. Erst in 2023 werde aktuell wieder ein KGV von 24,53 erwartet. Längerfristig orientierte Aktionäre würden die Investition in die Cloud-Infrastruktur goutieren und für eine stabile Kursentwicklung sorgen.

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden SAP-Aktie bis auf 134,38 Euro ausgehen würden, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN HR4KRV) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 23% und dem Ziel bei 134,38 Euro (1,17 Euro beim Optionsschein) bis zum 10.09.2021 sei eine Rendite von rund 59% zu erzielen. Sinke der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 117,15 Euro, resultiere daraus ein Verlust von rund 51% beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis betrage somit 1,13 zu 1, wenn bei 117,15 Euro (0,36 Euro beim Schein) eine Stopp-Loss Order eingezogen werde. (12.07.2021/oc/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck


Titel aus dieser Meldung

Datum :
17.09.21
122,10 EUR
-0,08 %
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr