SPDR S&P 400 US MID CAP ETF
WKN: A1JSHV
ISIN: IE00B4YBJ215 Region: Sonstiges
Sektor: Aktien-ETF
aktueller Kurs:
66,01 EUR
Veränderung:
-0,11 EUR
Veränderung in %:
-0,17 %
weitere Analysen einblenden

SPDR S&P 400 U.S. Mid Cap UCITS ETF: Die Stärke von Mid Cap-Anlagen

Mittwoch, 14.04.21 14:00
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
Boston (www.fondscheck.de) - Während viele Investoren dazu neigen, bei der Aktienallokation an Large Caps und Small Caps zu denken, sollten sie unserer Meinung nach auch Mid Caps in Betracht ziehen, so die Experten von State Street Global Advisors in ihrem aktuellen "SPDR Strategie Espresso".

Sowohl die historische Performance als auch die Sektordiversifizierung würden nahelegen, dass Mid Caps einen Platz im breiteren Portfolio eines Anlegers haben sollten.

Obwohl viele Anleger bei ihren US-Aktienallokationen an Large Caps gegenüber Small Caps denken würden, gebe es ein Marktsegment, das tendenziell weitgehend übersehen werde: Die Mid Caps. Im europäischen ETF-Bereich hätten Investoren mehr als 220 Milliarden US-Dollar in US-Large Cap-ETFs gesteckt, während Mid Cap-Strategien nur 1,4 Milliarden US-Dollar angezogen hätten.

Wir sind der Meinung, man sollte dem Mid Cap-Bereich mehr Aufmerksamkeit schenken und nennen dafür zwei Hauptgründe: Performance und Diversifizierung, so die Experten von State Street Global Advisors.

Performance: Langfristig würden Mid Caps tendenziell höhere risikobereinigte Renditen als Large Caps und Small Caps bieten. Und selbst in absoluten Zahlen, wenn man die rollierenden 5-Jahres-Renditen seit dem Start des Index im Jahr 1995 betrachte, habe der S&P MidCap 400 Index den S&P 500 in 73% der Zeiträume übertroffen.

Diversifizierung: Anleger, die weiterhin in US-Aktien investieren möchten, aber wegen der Konzentration auf Technologiewerte innerhalb des S&P 500-Index beunruhigt seien, könnten auch den S&P MidCap 400 Index als Möglichkeit zur Diversifizierung ihres Engagements nutzen.

Der S&P MidCap 400 Index sei weitaus diversifizierter als der S&P 500, wobei der größte Sektor, die Industrieunternehmen, nur 18,3% des Index ausmache. Die Gewichtung des Technologiesektors sei massiv reduziert und mache nur 14,3% des Gesamtindex aus, verglichen mit mehr als einem Viertel der Gewichtung im S&P 500. Der Mid-Cap-Index sei auch viel stärker in anderen zyklischen Sektoren engagiert, wobei der Finanzsektor mit 15,8% und der zyklische Konsumgütersektor mit 14,6% den zweitgrößten Anteil ausmachen würden.

Aufgrund dieser geringeren Gewichtung des Technologiesektors und der höheren Gewichtung der stärker zyklisch ausgerichteten Sektoren könnte der S&P MidCap 400 Index besser positioniert sein, um eine Outperformance zu erzielen, wenn die valueorientierte und zyklische Rotation im weiteren Verlauf des Jahres weiter an Fahrt gewinne.

Anleger könnten über den SPDR S&P 400 U.S. Mid Cap UCITS ETF (ISIN IE00B4YBJ215 / WKN A1JSHV), den größten und kostengünstigsten in Europa verfügbaren S&P MidCap 400 ETF, ein Engagement im S&P MidCap 400 Index aufbauen. (14.04.2021/fc/a/e)



Quelle: aktiencheck


SPDR S&P 400 US MID CAP ETF Chart Profichart

Chart
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr