Schlumberger Aktie
WKN: 853390 ISIN: AN8068571086
aktueller Kurs:
33,35 EUR
Veränderung:
0,00 EUR
Veränderung in %:
0,00 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Zählt Schlumberger zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt? Info...

Schlumberger gibt Finanzergebnisse des dritten Quartals 2019 bekannt

Freitag, 25.10.19 17:26
Schlumberger gibt Finanzergebnisse des dritten Quartals 2019 bekannt
Bildquelle: fotolia.com
HOUSTON –

Schlumberger Limited (NYSE: SLB) hat heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 ausgewiesen.

(Angaben in Mio., außer bei Angaben je Aktie)

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung
30. Sept. 2019 30. Juni 2019 30. Sept. 2018 gegenüber Vorquartal gegenüber Vorjahr
Umsatz

8.541 US-Dollar

8.269 US-Dollar

8.504 US-Dollar

3 %

 

0 %

Nettogewinn/(-verlust) vor Steuern – GAAP-Basis

(11.971) US-Dollar

593 US-Dollar

787 US-Dollar

n. a.

 

n. a.

Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern*

1.096 US-Dollar

968 US-Dollar

1.152 US-Dollar

13 %

 

-5 %

Operative Marge der Segmente vor Steuern*

12,8 %

11,7 %

13,5 %

113 Basispunkte

 

-71 Basispunkte

Nettogewinn/(-verlust) – GAAP-Grundlage

(11.383) US-Dollar

492 US-Dollar

644 US-Dollar

n. a.

 

n. a.

Nettogewinn, ohne Belastungen und Gutschriften*

596 US-Dollar

492 US-Dollar

644 US-Dollar

21 %

 

-7 %

Verwässerter Gewinn/(Verlust) je Aktie – GAAP-Grundlage

(8,22) US-Dollar

0,35 US-Dollar

0,46 US-Dollar

n. a.

 

n. a.

Verwässerter Gewinn je Aktie, ohne Belastungen und Gutschriften*

0,43 US-Dollar

0,35 US-Dollar

0,46 US-Dollar

23 %

 

-7 %

 

 

 

Umsätze in Nordamerika

2.850 US-Dollar

2.801 US-Dollar

3.189 US-Dollar

2 %

 

-11 %

Internationale Umsätze

5.629 US-Dollar

5.463 US-Dollar

5.215 US-Dollar

3 %

 

8 %

 

 

 

Umsatz Nordamerika ohne Cameron

2.261 US-Dollar

2.201 US-Dollar

2.545 US-Dollar

3 %

 

-11 %

Auslandsumsatz ohne Cameron

4.857 US-Dollar

4.708 US-Dollar

4.502 US-Dollar

3 %

 

8 %

*Es handelt sich hier um nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den Abschnitten „Belastungen und Gutschriften“ und „Segmente“.
n. a. = nicht aussagekräftig

Olivier Le Peuch, CEO von Schlumberger, sagte dazu: „Wir konnten das dritte Quartal mit Umsätzen in Höhe von 8,5 Milliarden US-Dollar beenden: eine Steigerung um 3 % gegenüber dem Vorquartal. Der Betriebsgewinn der Segmente vor Steuern in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar stieg um 13 %. Ich freue mich über die Ergebnisse und bin stolz auf die Leistung des Teams. Anhaltende internationale Tätigkeiten sorgten für eine Steigerung des Gesamtwachstums, trotz gemischter Ergebnisse in Nordamerika. Beim Geschäft in Nordamerika konnten starke Offshore-Umsätze beobachtet werden, mit minimalem Wachstum auf dem Land aufgrund langsamerer Aktivität und fortgesetzter Preisschwäche. Der Gewinn je Aktie von 0,43 US-Dollar, unter Ausschluss von Belastungen im dritten Quartal, war um 23 % höher als im zweiten Quartal.

„Das internationale Wachstum gegenüber dem Vorquartal wurde primär durch die Region Europa/GUS/Afrika geprägt. Hier nahmen die Umsätze gegenüber dem Vorquartal um 9 % zu, getrieben durch die Aktivitäten im Hochsommer in der nördlichen Hemisphäre sowie den Beginn neuer Projekte in Afrika. Die internationalen Umsätze waren ferner auf ein Wachstum im zweistelligen Bereich in Asien zurückzuführen. Die Umsätze in Lateinamerika gingen aufgrund geringerer Aktivitäten in Argentinien und Mexiko gegenüber dem Vorquartal um 9 % zurück. Außer bei Cameron nahmen die internationalen Umsätze im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 8 % zu. Das entspricht unserer Erwartung eines hohen internationalen Wachstums im einstelligen Bereich. Zu Beginn des vierten Quartals werden die internationalen Aktivitäten durch die übliche Verlangsamung im Winter beeinträchtigt werden, insbesondere in der nördlichen Hemisphäre.

„In Nordamerika stiegen die Offshore-Umsätze gegenüber dem Vorquartal aufgrund höherer Verkäufe von seismischen Multiclient-Lizenzen bei WesternGeco®. Die Umsätze auf dem Festland waren etwas höher, da eine moderate Zunahme bei den Aktivitäten von OneStim® durch schwächere Preise aufgewogen wurden, während die Umsätze mit Bohrungen auf dem Festland trotz der geringeren Anzahl der Bohranlagen im Wesentlichen unverändert blieben. Zum Ende des Quartals verlangsamten sich die Aktivitäten von OneStim, da Fracking-Programme aufgrund von Einschränkungen bei Kundenbudgets und Cashflows entweder zurückgestellt oder abgebrochen wurden.

„Das Wachstum gegenüber dem Vorquartal im dritten Quartal war jeweils nach Geschäftssegment auf eine Zunahme der Umsätze von Reservoir Characterization um 6 % zurückzuführen. Grund waren Kampagnen im Hochsommer, insbesondere in der nördlichen Hemisphäre. Der Umsatz von Cameron stieg gegenüber dem Vorquartal um 3 % aufgrund der gestiegenen Aktivitäten von OneSubsea® und Surface Systems und der Umsätze von Drilling Systems, hauptsächlich in den internationalen Märkten. Die Umsätze von Drilling und Production stiegen gegenüber dem Vorquartal um 2 %, bei internationalem Wachstum und langsamerer Aktivität auf dem nordamerikanischen Festland.

„In den Ergebnissen dieses Quartals spiegelte sich eine Makro-Umgebung einer verlangsamten Wachstumsquote bei der Förderung in Nordamerika, da die Betreiber die Kapitaldisziplin wahrten und die Aktivitäten bei Bohrungen und Fracking reduzierten. Das Wachstum unserer internationalen Umsätze im hohen einstelligen Bereich im vergangenen Jahr bis heute wird weiterhin von den internationalen Investitionsniveaus unterstrichen. Ungewissheiten des Marktes belasten jedoch die Prognosen der Nachfrage nach Öl in der Zukunft in einem Klima, bei dem die Anliegen des Handels als Problem für das weltweite Wirtschaftswachstum gelten.

„In den Ergebnissen des dritten Quartals zeigt sich eine Belastung vor Steuern in Höhe von 12,7 Milliarden US-Dollar aufgrund der Marktbedingungen. Diese Belastung besteht fast ausschließlich aus Sacheinlagen und bezieht sich vor allem auf Firmenwerte, immaterielle Vermögenswerte und Anlagegüter.

„Im letzten Monat haben wir vier Hauptelemente unserer neuen Strategie präsentiert: die Leitung und Förderung der digitalen Transformation, die Entwicklung von Lösungen, die direkt in Becken genutzt werden können, die Ermöglichung von Wertschöpfung aufgrund der Auswirkungen auf die Leistung für unsere Kunden sowie die Förderung der Verantwortung für Kapital. Zu Letzterem gehört die Zuordnung von Investitionsausgaben und eine strategische Prüfung unseres Portfolios – insbesondere in Nordamerika – unter dem Aspekt von Eigenschaften für die direkten Nutzung in Becken, Kundenperformance und Rendite.

„Wir bereiten uns auf einen guten Start bei digitalen Technologien vor. Auf dem äußerst erfolgreichen SIS Global Forum 2019 haben wir unsere Vision für die Zukunft der E&P-Branche 800 für Kunden und Partner präsentiert. Wir engagieren uns für eine offene digitale Umgebung, in der Raum für die Kundenperformance ist. Ein hierfür zuträgliches Element ist DELFI*, eine Umgebung für kognitive E&P, die jetzt mit einer Suite cloudnativer Anwendungen ausgestattet ist, die die E&P-Bereiche von der Exploration bis zur Förderung umfasst – mit Lösungen wie ExplorePlan*, DrillPlan*, DrillOps*, FDPlan* und ProdOps*.

„Für die Zukunft haben wir die Vision, zu definieren, was hohe Leistung ist, und diese voranzubringen. Kurz gesagt: Wir wollen der bevorzugte Leistungspartner für unsere Kunden und unsere Branche sein. Unterstützt von den Elementen unserer Strategie befindet sich Schlumberger in der günstigen Position, eine hervorragende Margenausweitung, erhöhte Kapitalrendite und Wachstum beim freien Cashflow zu realisieren.“

Sonstige Ereignisse

In Verbindung mit der Erstellung seiner Finanzberichte für das drittes Quartal hat Schlumberger Belastungen vor Steuern in Höhe von 12,7 Milliarden US-Dollar verzeichnet, insbesondere in Verbindung mit Wertminderungen auf Firmenwerte, immaterielle Vermögenswerte und Anlagegüter. Siehe die Abschnitte mit den Titeln „Belastungen und Gutschriften“ und „ergänzende Informationen“ (Punkt 13 und 14) für weitere Einzelheiten.

Im Laufe des Quartals hat Schlumberger 2,2 Millionen Stammaktien zu einem Durchschnittspreis von 36,64 US-Dollar pro Aktie zu einem Gesamtkaufpreis von 79 Millionen US-Dollar zurückgekauft.

Im September hat Schlumberger im Jahr 2024 fällige 0,00 % Schuldverschreibungen im Wert von 500 Millionen Euro, 2027 fällige 0,25 % Schuldverschreibungen im Wert von 500 Millionen Euro und 2031 fällige 0,50 % Schuldverschreibungen im Wert von 500 Millionen Euro ausgegeben. Diese Schuldverschreibungen wurden anschließend mit einem gewichteten Durchschnittszinssatz von 2,52 % in US-Dollar umgetauscht.

Im September kaufte Schlumberger 783 Millionen US-Dollar seiner im Umlauf befindlichen, im Jahr 2020 fälligen 3,000 % Schuldverschreibungen und 321 Millionen US-Dollar seiner im Umlauf befindlichen, im Jahr 2022 fälligen 3,625 % Schuldverschreibungen zurück.

Am 2. Oktober 2019 gab Schlumberger und Rockwell Automation den Abschluss ihres zuvor angekündigten Joint Ventures, Sensia, bekannt, dem ersten digital ausgerichteten Anbieter von integrierten Automatisierungslösungen für die Öl- und Gasindustrie. Rockwell Automation besitzt 53 % des Joint Venture, und Schlumberger besitzt 47 %. Rockwell Automation leistete bei Abschluss eine Barzahlung in Höhe von 250 Millionen US-Dollar an Schlumberger.

Am 17. Oktober 2019 genehmigte der Firmenvorstand von Schlumberger eine vierteljährliche Bardividende in Höhe von 0,50 US-Dollar pro Aktie ausstehender Stammaktien, die am 10. Januar 2020 an die am 4. Dezember 2019 eingetragenen Aktionäre auszuschütten ist.

Konsolidierter Umsatz nach Region

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung
30. Sept. 2019 30. Juni 2019 30. Sept. 2018 gegenüber Vorquartal gegenüber Vorjahr
Nordamerika

2.850 US-Dollar

2.801 US-Dollar

3.189 US-Dollar

2 %

 

-11 %

Lateinamerika

1.014

1.115

978

-9 %

 

4 %

Europa/GUS/Afrika

2.062

1.896

1.820

9 %

 

13 %

Nahost und Asien

2.553

2.452

2.417

4 %

 

6 %

Sonstiges

62

5.

100

n. a.

 

n. a.

8.541 US-Dollar

8.269 US-Dollar

8.504 US-Dollar

3 %

 

0 %

 

 

 

Umsätze in Nordamerika

2.850 US-Dollar

2.801 US-Dollar

3.189 US-Dollar

2 %

 

-11 %

Internationale Umsätze

5.629 US-Dollar

5.463 US-Dollar

5.215 US-Dollar

3 %

 

8 %

 

 

 

Umsatz Nordamerika ohne Cameron

2.261 US-Dollar

2.201 US-Dollar

2.545 US-Dollar

3 %

 

-11 %

Auslandsumsatz ohne Cameron

4.857 US-Dollar

4.708 US-Dollar

4.502 US-Dollar

3 %

 

8 %

 
n. a. = nicht aussagekräftig
Bestimmte Beträge früherer Berichtszeiträume wurden neu eingeordnet, damit sie mit der Darstellung des gegenwärtigen Berichtszeitraums übereinstimmen.

Der Umsatz im dritten Quartal lag bei 8,5 Milliarden US-Dollar und somit im Quartalsvergleich um 3 % höher. Der Umsatz in Nordamerika von 2,8 Milliarden US-Dollar nahm um 2 % zu, und der internationale Umsatz von 5,6 Milliarden US-Dollar nahm um 3 % zu.

Nordamerika

Der konsolidierte Umsatz von 2,8 Milliarden US-Dollar in der Region Nordamerika war um 2 % höher als im Vorquartal. Dies war zurückzuführen auf seismische Multiclient-Lizenzen bei WesternGeco und erhöhte Offshore-Aktivitäten bei Bohrungen und Stimulation, die sich positiv auf die Produktlinien Drilling & Measurements, Completions und Well Services auswirkten. Die Umsätze auf dem Festland waren etwas höher, da eine mäßige Zunahme der Aktivitäten von OneStim teilweise durch schwächere Preise aufgewogen wurden. Die Umsätze durch Bohrungen auf dem Festland blieben im Wesentlichen unverändert, da unser an direkt in Becken nutzbarer Technologie orientierter Ansatz bei Verkauf und Leasing von Bohrausrüstung zum Ausgleich des Rückgangs bei den Bohraktivitäten aufgrund der geringen Anzahl der Bohranlagen beitrug. Zum Ende des Quartals verlangsamten sich die OneStim-Aktivitäten, da Fracking-Programme aufgrund von Einschränkungen bei Kundenbudgets und Cashflows entweder zurückgestellt oder abgebrochen wurden, was für das vierte Quartal für weitere Ungewissheit sorgte.

International

Der konsolidierte Umsatz von 1,0 Milliarden US-Dollar in der Region Lateinamerika ging gegenüber den Vorquartal um 9 % zurück. Dies lag hauptsächlich an den geringeren Umsätzen im GeoMarket Lateinamerika Süd aufgrund geringerer Umsätze von Cameron Drilling Systems und geringerer Aktivitäten von Well Services und Schlumberger Production Management (SPM) in Argentinien. Die Umsätze im GeoMarket Mexiko und Zentralamerika gingen aufgrund geringerer Aktivitäten von Integrated Drilling Services (IDS) auf dem Festland und geringerer IOC-Explorationsaktivitäten vor der Küste zurück. Im lateinamerikanischen GeoMarket Nord wurde der Umsatz durch höhere SPM-Aktivitäten und eine höhere Produktion, hauptsächlich in Ecuador, getrieben. Aktuelle Einstellungen der Förderung in Ecuador aufgrund der anhaltenden Unruhen könnten sich jedoch potentiell auf unsere Umsätze im vierten Quartal auswirken.

Der konsolidierte Umsatz der Region Europa/GUS/Afrika in Höhe von 2,0 Milliarden US-Dollar nahmen gegenüber dem Vorquartal um 9 % zu. Dies war zurückzuführen auf die Kampagnen bei Aktivitäten im Hochsommer im GeoMarket Russland und Zentralasien und in der Nordsee sowie den Beginn neuer Projekte in den GeoMarkets Subsahara-Afrika und Nordamerika. Vom Wachstum in Russland profitierten vor allem Wireline, Drilling & Measurements und Well Services. Das Wachstum in der Nordsee war vor allem auf verstärkte Stimulationsarbeiten von Well Services und intensivere Explorationsaktivitäten von Wireline in Norwegen zurückzuführen. Die Umsätze im GeoMarket Subsahara-Afrika stiegen aufgrund der Zunahme der Bohranlagen, der Erhöhung der Bohrinterventionen und des Beginns neuer integrierter Bohrprojekte. Der Umsatz von Cameron stieg in diesem Bereich aufgrund der gestiegenen Verkäufe von OneSubsea- und Surface-Systems-Geräten ebenfalls, vor allem in den GeoMarkets Vereinigtes Königreich und Kontinentaleuropa und Subsahara-Afrika.

Der konsolidierte Umsatz der Region Naher und Mittlerer Osten und Asien in Höhe von 2,6 Milliarden US-Dollar stieg gegenüber dem Vorquartal um 4 %. Dies war zurückzuführen auf ein zweistelliges Wachstum in Asien, insbesondere in China, Australien und Indien. Das Wachstum in China war vor allem zurückzuführen auf erhöhte Aktivitäten bei Bohrungen und Exploration sowie beim Verkauf von Ausrüstung. Australien profitierte von höheren Offshore-Bohraktivitäten und Verkäufen von Software Integrated Solutions (SIS) bei der Bereitstellung einer unternehmensweiten DELFI-Umgebung, und in Indien gab es Wachstum aufgrund höherer Aktivitäten von Integrated Services Management (ISM). Im Nahen und Mittleren Osten stiegen die Umsätze im GeoMarket Saudi-Arabien und Bahrain aufgrund höherer Fracking-Aktivitäten und Verkäufe von Cameron-Ausrüstung, was teilweise durch geringere Bohraktivitäten aufgewogen wurde. Im GeoMarket Östlicher Mittlerer Osten waren die Umsätze aufgrund geringerer IDS-Aktivitäten im Irak geringer.

Reservoir Characterization

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung

30. Sept. 2019

30. Juni 2019

30. Sept. 2018

gegenüber Vorquartal

gegenüber Vorjahr

Umsatz

1.651 US-Dollar

1.558 US-Dollar

1.587 US-Dollar

6 %

 

4 %

Betriebsgewinn vor Steuern

360 US-Dollar

317 US-Dollar

361 US-Dollar

14 %

 

0 %

Betriebsmarge vor Steuern

21,8 %

20,3 %

22,7 %

149 Basispunkte

 

-90 Basispunkte

Bestimmte Beträge früherer Berichtszeiträume wurden neu eingeordnet, damit sie mit der Darstellung des gegenwärtigen Berichtszeitraums übereinstimmen.

Der Umsatz im Bereich Reservoircharakterisierung, von dem 82 % von den internationalen Märkten generiert wurden, stieg gegenüber dem Vorquartal aufgrund der Kampagnen bei Aktivitäten im Hochsommer um 6 % auf 1,7 Milliarden US-Dollar. Das Wachstum wurde primär durch die Aktivitäten von Wireline in Russland und vor der Küste Chinas und Australiens sowie durch erhöhte ISM-Projektaktivitäten in Indien geprägt. Der Anstieg des Umsatzes im Bereich Reservoir Characterization wurde auch durch höhere Umsätze durch die seismischen Multiclient-Lizenzen von WesternGeco in Nordamerika sowohl auf dem Festland als auch vor der Küste getragen.

Die Betriebsmarge vor Steuern im Bereich Reservoir Characterization von 22 % war um 149 Basispunkte (bps) höher als im Vorquartal, was auf die Hochsommerkampagnen bei Wireline und die stärkeren Umsätze durch die seismischen Multiclient-Lizenzen von WesternGeco zurückzuführen ist.

Bohrungen

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung

30. Sept. 2019

30. Juni 2019

30. Sept. 2018

gegenüber Vorquartal

gegenüber Vorjahr

Umsatz

2.470 US-Dollar

2.421 US-Dollar

2.429 US-Dollar

2 %

 

2 %

Betriebsgewinn vor Steuern

305 US-Dollar

300 US-Dollar

339 US-Dollar

2 %

 

-10 %

Betriebsmarge vor Steuern

12,4 %

12,4 %

14,0 %

-5 Basispunkte

 

-161 Basispunkte

Der Umsatz mit Bohrungen in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar, von denen 75 % aus den internationalen Märkten stammten, stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 %. Die stärkeren internationalen Aktivitäten waren primär durch stabile Ergebnisse in Russland aufgrund der Bohrkampagne im Hochsommer geprägt. Höhere Bohraktivität in China und Australien trug ebenfalls zum Wachstum gegenüber dem Vorquartal bei. Dieses Wachstum wurde jedoch teilweise durch geringere Bohraktivitäten in Saudi-Arabien aufgewogen. Während die Aktivitäten bei Schieferbohrungen auf dem nordamerikanischen Festland durch die geringere Anzahl der Bohranlagen in den USA beeinträchtigt wurden, konnte unser an direkt in Becken nutzbarer Technologie orientierter Ansatz bei Verkauf und Leasing von Bohrausrüstung den Rückgang der Umsätze aufwiegen. Drilling & Measurements konnte das internationale Wachstum in allen GeoMarkets steigern, vor allem in Russland und Zentralasien. Die Umsätze von IDS waren aufgrund geringerer Aktivitäten auf dem Festland in Mexiko, Saudi-Arabien und dem Irak geringer als im Vorquartal.

Die Betriebsmarge vor Steuern von 12 % blieb gegenüber dem Vorquartal im Wesentlichen unverändert, da Verbesserungen der Marge bei Drilling & Measurements durch geringere Margen aus Projekten von M-I SWACO und IDS in der Region Naher und Mittlerer Osten aufgewogen wurden.

Production

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung

30. Sept. 2019

30. Juni 2019

30. Sept. 2018

gegenüber Vorquartal

gegenüber Vorjahr

Umsatz

3.153 US-Dollar

3.077 US-Dollar

3.249 US-Dollar

2 %

 

-3 %

Betriebsgewinn vor Steuern

288 US-Dollar

235 US-Dollar

320 US-Dollar

22 %

 

-10 %

Betriebsmarge vor Steuern

9,1 %

7,6 %

9,9 %

148 Basispunkte

 

-72 Basispunkte

Der Umsatz des Bereichs Production von 3,2 Milliarden US-Dollar, davon 55 % auf den internationalen Märkten, stieg gegenüber dem Vorquartal um 2 %. Dies wurde vor allem durch höhere internationale Aktivitäten für Completions in den GeoMarkets Ferner Osten und Australien, Russland und Zentralasien sowie Subsahara-Afrika verursacht. Die Umsätze von Well Services und Completions waren in Saudi-Arabien und Russland ebenfalls höher, wurden jedoch durch geringere Aktivitäten in Argentinien teilweise aufgewogen. Artificial Lift Solutions hatte auf dem nordamerikanischen Festland, in Nordafrika, Ecuador und Europa höhere Ergebnisse. Auf dem nordamerikanischen Festland blieben die Umsätze von OneStim im Wesentlichen gleich, da die Aktivitäten leicht zunahmen, aufgewogen durch schwächere Preise. Zum Ende des Quartals verlangsamten sich die Aktivitäten von OneStim, da Fracking-Programme aufgrund von Einschränkungen bei Kundenbudgets und Cashflows entweder zurückgestellt oder abgebrochen wurden, was für das vierte Quartal für weitere Ungewissheit sorgte.

Die Betriebsmarge vor Steuern von 9 % des Bereichs Production nahm gegenüber dem Vorquartal um 148 Basispunkte zu, was vor allem auf verbesserte internationale Margen aufgrund höherer Aktivitäten zurückzuführen war. Außerdem machten die geringeren Ausgaben aufgrund von Wertminderungen und Abschreibungen infolge der Firmenwertabschreibungen im dritten Quartal 2019 knapp die Hälfte der Margenerhöhung im Vergleich zum Vorquartal aus.

Cameron

(Angaben in Mio.)
Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit Veränderung

30. Sept. 2019

30. Juni 2019

30. Sept. 2018

gegenüber Vorquartal

gegenüber Vorjahr

Umsatz

1.363 US-Dollar

1

Quelle: Business Wire

Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Schlumberger kündigt Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2019 an

HOUSTON – Schlumberger Limited (NYSE:SLB) wird am 17. Januar 2020 eine Telefonkonferenz zur Erläuterung der Ergebnisse des am 31. Dezember 2019 endenden vierten Quartals und Gesamtjahres ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr