Marktübersicht

Dax
13.017,00
-0,39%
MDax
25.970,00
0,05%
BCDI
141,64
0,00%
Dow Jones
24.508,66
-0,31%
TecDax
2.525,75
0,06%
Bund-Future
163,52
0,05%
EUR-USD
1,18
0,10%
Rohöl (WTI)
57,15
0,85%
Gold
1.255,57
0,22%
13:42 15.06.16

Schroders Global Investor Study: Deutsche Anleger denken zu kurzfristig - Fondsnews

London (www.fondscheck.de) - Viele Investoren haben unrealistische Erwartungen bei der Kapitalanlage - sowohl weltweit als auch in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die Schroders Global Investor Study 2016, an der jetzt 20.000 Privatanleger aus 28 Ländern teilnahmen, so die Experten von Schroders.

Unter Millennials (Personen zwischen 18 und 35 Jahren) sei dieses Phänomen besonders stark ausgeprägt.

Die Studie belege, dass Anleger deutlich zu hohe Erwartungen an Einkommen und langfristige Erträge hätten. Im globalen Durchschnitt würden sie sich eine Rendite von 9,1 Prozent per annum wünschen. Die Ertragsziele deutscher Investoren seien dagegen etwas zurückhaltender - sie würden sich mit einer Rendite von 7,0 Prozent zufrieden geben. Die Untersuchung habe zudem ergeben, dass Anleger zu kurzlaufenden Investment-Entscheidungen neigen würden. Sowohl weltweit als auch in Deutschland liege der Anlagehorizont im Mittel bei 3,2 Jahren.

"Die für Deutschland ermittelten Daten bestätigen im Kern die globalen Ergebnisse: Anleger fordern verlässliche und ertragreiche Investment-Lösungen", erläutere Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH. "Darüber hinaus zeigt die Schroders Global Investor Study, dass auch unrealistische Erwartungen existieren - ebenfalls in Deutschland. Um diesem Defizit entgegenzuwirken, arbeiten wir an innovativen und digitalen Informationskonzepten, die Anlegern dabei helfen, Investitionsentscheidungen auf einer fundierten Wissensgrundlage treffen zu können." (15.06.2016/fc/n/f)


Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

03:28 Uhr DoubleTree by Hilton schließt entscheidendes Jahr mit mehr als 30 neuen Hotels und weltweit 510 Hotels ab
00:27 Uhr Ananas-Arbeiter von Dole eröffnen Gemeindezentrum dank Fair Trade
14.12.17 WDH/Kreise: Rezeptfreie Arzneien könnten Merck KGaA gut 4 Milliarden bringen
14.12.17 Kreise: Rezeptfreie Arzneien könnten Merck KGaA mehr als 4 Milliarden bringen
14.12.17 Oracle meldet Gewinn- und Umsatzplus - Anleger trotzdem enttäuscht
14.12.17 Lauda sieht 'wachsende Chancen' für Niki-Übernahme
14.12.17 ROUNDUP: Steinhoff-Hauptaktionär Wiese zieht sich von Konzernspitze zurück
14.12.17 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Atempause nach Rally - Dow kurz auf Rekordhoch
14.12.17 Kreise: Airbus' Hubschrauber-Chef wird zum Kronprinzen
14.12.17 Aktien New York Schluss: Atempause nach Rally - Dow aber kurz auf Rekordhoch
14.12.17 dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 14.12.2017
14.12.17 US-Anleihen: Überwiegend noch im Minus nach robusten Konjunkturdaten
14.12.17 me33> 34>Startseite Ix
14.12.17 DGAP-Stimmrechte: Phoenix Solar Aktiengesellschaft (deutsch)
14.12.17 ROUNDUP: Ende der Netzneutralität? US-Telekomaufsicht weicht Regelung auf
14.12.17 OTS: Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Lackmustest, Kommentar zur Geldpolitik ...
14.12.17 ROUNDUP: EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
14.12.17 Sohn von 'New York Times'-Herausgeber wird dessen Nachfolger
14.12.17 EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland
14.12.17 Aktien New York: Kaum verändert am Tag nach dem Zinsschritt
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 8236

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie bricht nach Apple-Gerüchten ein!
  • Kurserholung im Fokus!
  • Was kommt als Nächstes?

Volltextsuche


Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird

Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.