Siemens und RWE errichten Höchstspannungsleitung am Frankfurter Flughafen

Montag, 15.06.09 15:28
Siemens und RWE errichten Höchstspannungsleitung am Frankfurter Flughafen
Bildquelle: iStock by Getty Images
München (aktiencheck.de AG) - Der Technologiekonzern Siemens AG (ISIN DE0007236101/ WKN 723610) meldete am Montag, dass die zum Energieversorger RWE AG (ISIN DE0007037129/ WKN 703712) gehörende RWE Transportnetz Strom GmbH heute den Startschuss für den Bau einer gasisolierten Höchstspannungsübertragungsleitung (GIL) am Frankfurter Flughafen gegeben hat. Den Angaben zufolge wird Siemens Energy nun beginnen, eine etwa einen Kilometer lange Höchstspannungsfreileitung als gasisolierte Übertragungsleitung in der Erde zu verlegen. Wegen der geplanten Landebahn im Nordwesten des Flughafens wurde eine zur Stromversorgung benötigte 380-kV-Umspannanlage bereits als kompakte Anlage in gasisolierter Technik gebaut. Die an diese Anlage herangeführten 380-kV-Freileitungen müssen, um den Flugverkehr nicht zu stören, auf dem letzten Kilometer bis zur Schaltanlage unterirdisch verlegt werden. RWE Transportnetz Strom realisiert diesen Leitungsabschnitt mit zwei Systemen als erdverlegte 380-kV-GIL. Die maximale Übertragungsleistung beträgt 1800 MVA je System. Zugeschaltet werden soll die aus zweimal drei Rohren bestehende GIL-Verbindung im Frühjahr 2010, hieß es.Die Aktie von Siemens verbilligt sich derzeit um 3,25 Prozent auf 52,34 Euro. (15.06.2009/ac/n/d)

Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP: Chipindustrieausrüster ASML erwartet 2020 weiteres Wachstum

VELDHOVEN (dpa-AFX) - Der Chipindustrieausrüster ASML blickt optimistisch in die Zukunft. So erwartet der niederländische Konzern für das laufende Geschäftsjahr sowohl beim Umsatz als auch bei ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14722

Titel aus dieser Meldung

Datum :
22.01.20
117,72 EUR
0,44 %
Datum :
22.01.20
31,33 EUR
0,58 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr