So umgehen Sie die psychischen Fallen beim langfristigen Vermögensaufbau

Montag, 17.06.19 15:00
So umgehen Sie die psychischen Fallen beim langfristigen Vermögensaufbau
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial
Die Idee zur Entwicklung des boerse.de-Weltfonds (WKN: A2JNZK) reifte bei den beiden Entwicklern Thomas Müller und Dr. Hubert Dichtl auf Basis der Beobachtung, dass viele Anleger ihr Geld aufgrund emotionaler Entscheidungen wenig effizient verwalten. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig und reichen von mangelnden Kenntnissen bis hin zu falschen Risikoeinschätzungen. Dabei sind diese Phänomene bekannt und seit Jahren Gegenstand intensiver Forschungen durch die Behavioral Finance. Konkret:

Die verhaltensorientierte Finanzmarkttheorie (engl. Behavioral Finance) ist ein Forschungsgebiet innerhalb der Wirtschaftswissenschaften, das sich mit der Psychologie der Anleger beschäftigt. Die Psychologen Kahnemann und Tversky gelten mit ihren bahnbrechenden Versuchen in den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts als die Väter dieser Disziplin. Dabei stellten die beiden Forscher fest, dass Anleger weder effizient noch rational handeln. Stattdessen zeigten sie auf, wie Anlageentscheidungen tatsächlich zustande kommen und welche Fehler Anleger dabei immer wieder machen. Prof. Martin Weber – Initiator des Behavioral Finance Portals – von der Uni Mannheim forscht seit Jahren auf diesem Gebiet und hat in einem Interview in der Zeitung „Die Welt“ am 27. Mai 2019 die wichtigsten psychologischen Hürden bei der erfolgreichen Geldanlage benannt. Im Detail:

Das sind die wichtigsten Anlegerfehler – und deren Vermeidung

Nach Meinung von Prof. Weber sparen die Deutschen zwar viel, legen das Geld aber falsch an. Auf der einen Seite lassen sich Anleger von hohen Renditeversprechungen anlocken, unterschätzen dabei aber immer wieder hohe Kosten. Im krassen Gegensatz hierzu verhält sich der boerse.de-Weltfonds: Ohne Ausgabeaufschlag und mit marktüblichen Kosten sowie aktienmarktähnlichen Renditen zielt der Fonds auf die risikoreduzierenden Eigenschaften der Anlagestrategie ab, die für ein hohes Maß an Sicherheit bei Anlegern sorgen sollen.

Ein anderer Anleger-Typus agiert an der Börse nach Prof. Weber zu aktiv und zu hektisch. Der intuitive Gedanke dabei sei, dass mehr Arbeit zu mehr Rendite führen würde.  Diese viele Arbeit führe dann wieder zu Selbstüberschätzung (engl. Overconfidence). Im Ergebnis werden hohe Transaktionskosten bei bestenfalls geringem Ertrag generiert. Ganz anders der boerse.de-Weltfonds: Lediglich einmal im Monat wird das Depot aufgrund der jüngsten Marktentwicklungen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen völlig emotionslos durch den BOTSI®-Algorithmus rebalanciert. Steigen die Aktienmärkte, dann erhöht sich die Aktienquote. Fallen die Märkte, dann wird der Anteil am Aktienmarkt durch Umschichtung in nahezu risikofreie Zinsmarktpapiere verringert.

In einem weiteren Punkt geht Prof. Weber auf die größte Psycho-Falle für Anleger ein: Die Schwierigkeit, Verluste zu realisieren. Dies sei für die meisten Menschen sehr schwierig, da hierdurch ein Fehler eingestanden werden müsste. Auch hier hat der boerse.de-Weltfonds die Lösung bereits in der Anlagestrategie implementiert. Denn:

Durch einen dreistufigen risikoreduzierenden Prozess, der eine breite internationale Streuung, die Beimischung von Bundesanleihen sowie die risikokontrollierte Steuerung der Aktienquote über den BOTSI®-Algorithmus enthält, sollen größere Rückschläge verhindert werden. In starken Baissen wie z.B. 2002/2003 und 2008/2009 werden die Anteile am Aktienmarkt zeitweise sogar bis auf 0% zurückgefahren.

Am Ende des Interviews ging Prof. Weber auf die Anlagedauer an Aktienmärkten ein. Zitat: „Ich glaube, ich werde für das Risiko (Anm.: bei Aktienanlagen) irgendwann entlohnt werden. In 20 Jahren mache ich Gewinn.“ Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Denn auch mit dem boerse.de-Weltfonds erzielen Anleger bei der Vermögensanlage ein umso besseres Ergebnis, je länger die Haltedauer gewählt wird. Übrigens:

Neben einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis liegt ein weiterer wesentlicher Pluspunkt des boerse.de-Weltfonds darin, dass Fondsanteile so einfach wie eine Aktie an jedem Handelstag über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag gekauft werden können. Damit erfüllt der boerse.de-Weltfonds die drei wichtigsten Kriterien für eine solide langfristige Geldanlage: Sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis, robuste Wertentwicklung und hohe Verfügbarkeit!

Wie Sie den boerse.de-Weltfonds (WKN A2JNZK) zur langfristigen Vermögensbildung einsetzen können, erfahren Sie im boerse.de Special, das wir Ihnen gerne per Post oder per E-Mail zusenden.

Quelle: boerse.de

News und Analysen

AKTIE IM FOKUS: Bayer legen außerbörslich zu - Elliott beflügelt Kursfantasie

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien von Bayer sind am Mittwochabend nach der Offenlegung einer Milliardenbeteiligung des aktivistischen Investors Elliott deutlich gestiegen. Zum Schluss des ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11472