Spahn gegen Blockaden bei digitaler Gesundheit

Donnerstag, 17.06.21 16:46
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
BERLIN (dpa-AFX) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mögliche Blockaden bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens verhindern. "Wir wollen möglichst viele mitnehmen, aber ich kann auch nicht auf den Letzten warten, das können wir uns einfach nicht erlauben", sagte Spahn am Donnerstag bei einer Veranstaltung des Sachverständigenrats Gesundheit in Berlin. Seit Jahresbeginn gibt es die elektronische Patientenakte (ePA) als freiwilliges Angebot für die Krankenversicherten. Gesundheitsdaten wie Arztbefunde und Röntgenbilder können so aufs Smartphone geladen werden.

Apple kaufen? Apple halten? Apple verkaufen? Die Antwort steht im boerse.de-Analyse-Telegramm!

Das elektronische Rezept auf dem Smartphone ist ab kommendem Jahr vorgesehen, nachdem es am 1. Juli bereits testweise in Berlin und Brandenburg startet. "Wir werden mit dem elektronischen Rezept schrittweise beginnen", sagte Spahn. Auch Rezepte etwa für Heilmittel kämen digital dazu. Somit würden auch die Leistungserbringer untereinander stärker vernetzt.

Spahn sieht es als nötig an, Tempo bei der Digitalisierung zu machen, damit Deutschland entsprechende Angebote nicht von woanders vorgesetzt bekommt. "Die Frage ist nicht, ob es kommt, sondern ob wir es selbst gestalten oder ob es andere machen." Er wolle nicht die Wahl haben, ob "Apple oder Alibaba" digitale Gesundheitsangebote machten, sagte er mit Blick auf die entsprechenden IT-Giganten aus den USA und China./bw/DP/fba



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Apple-Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
30.07.21
122,32 EUR
-0,16 %
Datum :
30.07.21
164,20 EUR
-1,50 %
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr