Staatssekretärsausschuss für neue Wohnungen nimmt Arbeit auf

Mittwoch, 24.10.18 11:59
Staatssekretärsausschuss für neue Wohnungen nimmt Arbeit auf
Bildquelle: iStock by Getty Images
BERLIN (dpa-AFX) - Ein Gremium von Staatssekretären aus fünf Ministerien soll den Kampf gegen steigende Mieten und fehlenden Wohnraum voranbringen. Einen Monat nach dem Wohngipfel im Kanzleramt hat der dort beschlossene "interministerielle Staatssekretärsausschuss" seine Arbeit aufgenommen. Das teilte das Bundesbauministerium am Mittwoch mit. "Die Bundesregierung will gemeinsam mit Ländern und Kommunen aufs Gaspedal drücken, um die Wohnungsengpässe in Deutschland so schnell wie möglich zu beseitigen", erklärte Innen- und Bauminister Horst Seehofer (CSU).

Beim Wohngipfel war im September ein Maßnahmenbündel beschlossen worden, das unter anderem das Baukindergeld, eine Ausweitung des Wohngeldes und eine Milliardenoffensive im sozialen Wohnungsbau vorsieht. Vereinbart wurde ferner ein Staatssekretärsausschuss, der die Umsetzung der Maßnahmen auf Bundesebene koordinieren soll. Leiter des Gremiums ist Bau-Staatssekretär Gunther Adler, der seinen Posten im Innenministerium ursprünglich für den scheidenden Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen räumen sollte./ax/DP/jha



Quelle: dpa


News und Analysen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

GESAMT-ROUNDUP: Bund greift Bahn-Management an - Nach Tarifpaket keine StreiksBERLIN - Die Bundesregierung erhöht angesichts der Pannen bei der Deutschen Bahn den Druck auf das Management und ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 4942

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Geopolitische Unsicherheiten helfen!
  • Goldpreis kämpft mit 1200 US-Dollar!
  • Glänzt die Barrick-Aktie bald wieder?
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr