Teva Pharmaceutical ADR Aktie
WKN: 883035 ISIN: US8816242098
aktueller Kurs:
9,36 EUR
Veränderung:
0,08 EUR
Veränderung in %:
0,81 %
weitere Analysen einblenden

Teva-Aktie: Sondereffekte führen zu Verlust, bereinigtes EPS schlägt Erwartungen

Donnerstag, 01.11.12 20:49
Teva-Aktie: Sondereffekte führen zu Verlust, bereinigtes EPS schlägt Erwartungen
Bildquelle: fotolia.com
Petach Tikva (www.aktiencheck.de) - Der israelische Generikahersteller Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (ISIN US8816242098/ WKN 880035) meldete am Donnerstag die Geschäftszahlen für das dritte Quartal. Aufgrund von Einmaleffekten musste dabei ein Verlust ausgewiesen werden. Das bereinigte EPS fiel über den Erwartungen aus.

Demnach lag der Umsatz mit 4,97 Mrd. US-Dollar über dem Vorjahreswert von 4,34 Mrd. US-Dollar. Der Verlust belief sich auf 79 Mio. US-Dollar bzw. 9 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 916 Mio. US-Dollar bzw. 1,03 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg auf 1,28 US-Dollar, nach 1,25 US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten zuvor ein EPS von 1,25 US-Dollar sowie einen Umsatz von 5,07 Mrd. US-Dollar erwartet.

Für das laufende Quartal liegen die Analystenschätzungen bei einem EPS von 1,36 US-Dollar und einem Umsatz von 5,29 Mrd. US-Dollar.

Für das Gesamtjahr senkte Teva seinen Ausblick auf einen Gewinn von 5,32 bis 5,38 US-Dollar je Aktie. Analysten erwarten dagegen ein EPS von 5,37 US-Dollar

Die Aktie von Teva notiert derzeit an der NYSE mit einem Plus von 2,30 Prozent bei 41,35-Dollar. (01.11.2012/ac/n/a)


Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

Pharmariesen wenden Schmerzmittel-Prozess durch Vergleich ab

CLEVELAND (dpa-AFX) - Vier große Pharmakonzerne haben in letzter Minute einen richtungweisenden Schmerzmittel-Prozess in den USA durch einen Vergleich abgewendet. Die Arzneimittelhändler McKesson ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr