Trendbrief: Börsen an kritischem Punkt angelangt

Donnerstag, 15.08.19 18:25
Trendbrief: Börsen an kritischem Punkt angelangt
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial/Fotolia
(Trendbrief) - Der August bestätigt bislang seinen zweifelhaften Ruf, einer der schlechtesten Börsenmonate des Jahres zu sein. Seit Monatsbeginn haben unsere 14 Hauptbarometer im Durchschnitt 5,1% an Wert verloren, wobei alle Indizes Kursverluste verbuchen mussten. Am härtesten traf es den Hang Seng (-8,9%) und den TecDax (-7,5%). Dagegen erlitte der schweizerische SMI (-2,9%) die geringsten Kursverluste. Parallel hierzu hat sich die Markttechnik sichtbar eingetrübt. Denn:

Inzwischen notieren nur noch fünf der 14 Leitbarmeter oberhalb der 200-Tage-Linie, zwei davon mit weniger als 1%. Dementsprechend ist der mittlere Abstand aller Indizes zum GD200 mit minus 1,4% sogar negativ. Die globalen Börsen stehen somit an einem kritischen Punkte und könnten sogar in einen breit angelegten Bärenmarkt abkippen. Hierzu passt:

Defensive Sektoren mit relativer Stärke

Auch von den insgesamt 19 Stoxx-Europe-600-Branchenindizes notieren inzwischen elf Barometer unterhalb der 200-Tage-Linie. Bezeichnend dabei ist die Tatsache, dass vor allem die zyklischen Bereiche unter ihre langfristigen Durchschnittswerte abgerutscht sind, während sich die defensiven Sektoren noch im Aufwärtstrendmodus befinden. Das ist ein klares Indiz für das Risk-off-Verhalten breiter Anlegerschichten. Dementsprechend sieht auch die jüngste Kursentwicklung in diesen Märkten seit Monatsbeginn aus.
 
 
Deutschland: Dax schließt unter 200-Tage-Linie

Am Dienstag Nachmittag sah es noch danach aus, dass die führenden deutschen Aktienbarometer zu einer breit angelegten Erholung ansetzen könnten. Mit einer Rallye von mehr als 2% hatten sich Dax & Co. bis unmittelbar vor wichtige Widerstände nach oben geschoben. Doch mit dem gestrigen Kursrutsch prallten die Indizes zum wiederholten Mal von diesen Barrieren nach unten ab und markierten sogar innerhalb der jüngsten Abwärtsbewegung neue Verlaufstiefs. Hierdurch trübte sich das technische Bild erheblich ein. Konkret:

Auf Wochensicht verloren Dax, MDax und TecDax zwischen 1,4% und 3,3% an Wert. Dabei beendete der deutsche Leitindex den Handel sogar mehr als 1% unterhalb der 200-Tage-Linie. Zugleich bedeutete der Schlusskurs von 11.493 Punkten den niedrigsten Stand seit Ende März. Wir steigen daher heute wie geplant in eine Short-Position ein (ausführliche Analyse Seite 8).

Dies ist ein Auszug der großen, wöchentlichen Trend-Analyse aus dem Trendbrief. Wenn Sie die komplette Analyse lesen möchten, klicken Sie hier ...



Quelle: Trendbrief


News und Analysen

ECS Awarded US Marine Corps M-SHARP Contract

FAIRFAX, Va. – ECS, a leader in advanced technology, science, and engineering solutions, has been awarded a three-year, firm-fixed-price (FFP), $19 million contract to support the Marine ...weiterlesen

Im Fokus

Aktueller Chart
  • US-Gericht hält Glyposat-Strafe für zu hoch!
  • -38% Kursverlust auf Jahressicht!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
In Kürze rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr