Trendsignal bei Deutscher Post - Call-Optionsschein mit 130%-Chance - Optionsscheineanalyse

Freitag, 09.10.20 09:00
Trendsignal bei Deutscher Post - Call-Optionsschein mit 130%-Chance - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: Unternehmensbild: Deutsche Post
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Call-Optionsschein (ISIN DE000SB5R7X7 / WKN SB5R7X) der Société Générale auf die Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004 / WKN 555200) vor.

Einer der klaren Profiteure der Corona-Krise und des damit verbundenen Booms im Online-Handel sei die Deutsche Post. Dank anhaltend hoher Paketmengen werde das Unternehmen optimistischer und habe zur Wochenmitte die Prognose von ehemals 3,5 bis 3,8 Mrd. Euro auf nunmehr 4,1 bis 4,4 Mrd. Euro angehoben. Für die positiven Zahlen sei vor allem die Abteilung DHL verantwortlich. Die endgültigen Zahlen für das dritte Quartal lege das Unternehmen am 10. November vor. Es sei aber davon auszugehen, dass bei wieder anziehenden Infektionszahlen und damit verbundenen Einschränkungen das Geschäft der Post weiterhin positiv verlaufe.

Die Aktie habe sich dem allgemeinen Einbruch im März zwar nicht entziehen können, allerdings sei der Anstieg auf ein neues Allzeithoch bereits im Juli gelungen. Auf die bis im August erfolgte Rally habe sich zuletzt eine klar erkennbare Konsolidierung mit den Grenzen 37,550 Euro nach unten bzw. 40,00 Euro nach oben angeschlossen. Aus dieser "Schiebezone" sei der Titel mit den angehobenen Gewinnerwartungen signifikant nach oben ausgebrochen und dürfte damit die zuletzt unterbrochene Rally weiter fortsetzen. Als nächste Hürde zeige sich aktuell zwar das Hoch vom Mittwoch bei etwa 42 Euro, dieses sollte aber rasch überwunden werden. In den kommenden Wochen rechnen wir dann mit weiteren Bewegungen in historisches Kursneuland nach oben, so die Experten von "boerse-daily.de". Sollte sich die Dynamik dabei weiter fortsetzen, würden die Experten von "boerse-daily.de" ein baldiges Erreichen der nächsten runden Marke von 50 Euro für möglich halten.

Der ausgewählte Call (Basispreis 42,00 Euro) mit der WKN SB5R7X weise eine durchschnittliche Volatilität von 25,8 auf. Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie der Deutschen Post bis auf 50 Euro ausgehen würden, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SB5R7X) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 25,8% und dem Ziel bei 50 Euro (0,93 Euro beim Optionsschein) bis zum 30.11.2020 sei eine Rendite von rund 130 Prozent zu erzielen. Falle der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 39,50 Euro, resultiere daraus ein Verlust von rund 21 Prozent beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis betrage somit 5,9 zu 1, wenn bei 39,50 Euro (0,31 Euro beim Schein) eine Stopp-Loss Order eingezogen werde. (09.10.2020/oc/a/d)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

Söder gegen Sonderhilfen für den Einzelhandel

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) lehnt zusätzliche Corona-Hilfen für den Einzelhandel nach dem Beispiel der Gastronomie ab. Das sei nicht gerechtfertigt, sagte ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15383 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.12.20
40,47 EUR
0,00 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr