Turbo-Zertifikate auf Lenzing: Stattliche Gewinne - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 01.09.16 11:45
Turbo-Zertifikate auf Lenzing: Stattliche Gewinne - Zertifikateanalyse
Bildquelle: iStock by Getty Images
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Turbo-Zertifikat (ISIN AT0000A1E3H8 / WKN RC0B5M) von der Raiffeisen Centrobank sowie das Turbo-Zertifikat (ISIN AT0000A1APS8 / WKN EB0NQ7) der Erste Group auf die Lenzing-Aktie (ISIN AT0000644505 / WKN 852927) vor.

Lange Zeit habe der Faserkonzern Lenzing unter dem Preisverfall am Viskosefasermarkt gelitten. Doch während des vergangenen Geschäftsjahres habe der Trend gedreht. Auch im ersten Semester 2016 sei es deutlich nach oben gegangen. Der Umsatz der Oberösterreicher sei um 8,3 Prozent auf 1,03 Mrd. Euro gestiegen, während sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf rund 130 Mio. Euro mehr als verdoppelt habee. Unter dem Strich habe Lenzing 94,6 Mio. Euro verdient, ein Plus von fast 84 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2015. "Es war ein ausgezeichnetes Halbjahr für Lenzing", habe Unternehmenslenker, Stefan Doboczky, resümiert.

Nach der guten Entwicklung im ersten Halbjahr und aufgrund des guten Umfelds am Fasermarkt sei der Vorstand für das Gesamtjahr 2016 noch optimistischer, als er im ersten Halbjahr gewesen sei. Doboczky gehe von einem "ausgezeichneten Ergebnis und damit einer substanziellen Verbesserung gegenüber dem Geschäftsjahr 2015" aus. Konkrete Zahlen habe er nicht genannt. Von den politischen Unruhen in der Türkei, einem der wichtigsten Fasermärkte der Welt, sehe sich das Unternehmen nicht betroffen. Das Geschäft sei stabil, aber man betrachte die Situation im Land "mit viel Intensität", so Doboczky.

Für Fantasie sorge derweil eine Kooperation mit dem spanischen Textilriesen Inditex, zu dem Marken wie Zara, Pull&Bear, Massimo Dutti und Bershka gehören würden. Lenzing verarbeite künftig die Baumwollabfälle der Spanier zu Fasern. Aus diesen würden dann wiederum Kleidungsstücke gemacht, die in den Läden von Inditex verkauft werden sollten. "Wir sind auch mit anderen Marken in Gesprächen", habe Doboczky bei der Präsentation der Halbjahresergebnisse angekündigt.

Wer den Empfehlungen der Experten vom "ZertifikateJournal" zum Kauf von Long-Produkten auf die Lenzing-Aktie gefolgt ist, konnte mit Turbos von der Raiffeisen Centrobank und von der Erste Group stattliche Gewinne von rund 95 Prozent und 245 Prozent einfahren. Neueinsteiger sollten zu einem Papier mit (ISIN AT0000A1LAF4 / WKN EB0S2Z) von der Erste Group greifen. Hier liege der Hebel bei rund drei. (Ausgabe 34/2016) (01.09.2016/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Ölpreise geben nach

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre jüngste Erholung unterbrochen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 57,12 US-Dollar. Das waren 55 Cent weniger ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12774

Titel aus dieser Meldung

Datum :
17.02.20
70,00 EUR
-0,57 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr