US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand

Freitag, 26.02.21 21:19
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
NEW YORK (dpa-AFX) - In den USA ist der rasante Zinsanstieg der vergangenen Tage vorerst zum Stillstand gekommen. Am Freitag fiel die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen auf 1,45 Prozent, nachdem sie am Vortag auf ein Einjahreshoch von 1,55 Prozent gestiegen war. Die Anleihekurse legten zu: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gewann 0,25 Prozent auf 133,88 Punkte.

An den Tagen zuvor war es zu einem heftigen Ausverkauf am Rentenmarkt gekommen. Grund waren gestiegene Wachstums- und Inflationserwartungen, ausgelöst durch das geplante 1,9 Billionen schwere Konjunkturpaket der US-Regierung. Obwohl prominente Ökonomen vor einer wirtschaftlichen Überhitzung warnen, zeigen sich ranghohe Zentralbanker wie US-Notenbankchef Jerome Powell mit Blick auf Inflationsrisiken bisher entspannt./la/he



Quelle: dpa-AFX


Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr