US-Anleihen legen nach Arbeitsmarktdaten nur zeitweise zu

Freitag, 03.12.21 15:35
News-Schriftzug auf schwarzem Hintergrund.
Bildquelle: pixabay
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Freitag im frühen Handel wenig verändert. Durchwachsene Daten vom US-Arbeitsmarkt sorgten zum Handelsauftakt nur zeitweise für eine stärkere Nachfrage nach festverzinslichen Papieren. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) verharrte zuletzt bei 130,19 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere betrug 1,45 Prozent.

Im November wurden deutlich weniger neue Stellen in den USA geschaffen als erwartet. Außerhalb der Landwirtschaft sind 210 000 Arbeitsstellen hinzugekommen. Analysten hatten im Schnitt mit einem mehr als doppelt so starken Zuwachs von 550 000 Stellen gerechnet.

Außerdem wurden die Markterwartungen auch bei der Lohnentwicklung verfehlt. Die durchschnittlichen Stundenlöhne erhöhten sich gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent, gegenüber dem Vorjahresmonat betrug die Steigerung 4,8 Prozent. Analysten hatten mit etwas höhere Raten gerechnet. Allerdings war die Arbeitslosigkeit im November deutlich stärker als erwartet gesunken. Die Arbeitslosenquote ging auf 4,2 Prozent zurück, während Analysten eine Quote von 4,5 Prozent erwartet hatten.

Der US-Arbeitsmarkt spielt eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Im November hatte die Fed damit begonnen, ihre extrem lockere Geldpolitik etwas zurückzufahren, indem sie weniger Wertpapiere wie Staatsanleihen kauft. In dieser Woche hatte Fed-Chef Jerome Powell angedeutet, dass diese Rückführung wegen der hohen Inflation beschleunigt werden könnte. Andere US-Notenbanker haben ihm mittlerweile beigepflichtet./jkr/bgf/mis



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr