Gazprom Aktie
WKN: 903276 ISIN: US3682872078
aktueller Kurs:
4,02 EUR
Veränderung:
-0,04 EUR
Veränderung in %:
-0,96 %
weitere Analysen einblenden

Umfrage: Mehrheit sieht Schröders Gazprom-Posten kritisch

Samstag, 05.09.20 09:43
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
AUGSBURG (dpa-AFX) - In der Diskussion um Konsequenzen nach dem Giftanschlag auf den russischen Oppositionellen Alexej Nawalny ist eine Mehrheit der Deutschen dafür, dass Altkanzler Gerhard Schröder seinen Gazprom -Posten aufgeben sollte. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die "Augsburger Allgemeine" (Samstag) befürworten 53,4 Prozent der Befragten, dass sich der frühere SPD-Vorsitzende wegen des Falls Nawalny zurückzieht, 33,1 Prozent haben eigenen Angaben zufolge kein Problem mit seinem Posten. Der Rest ist demnach unentschieden.

Vier von zehn Befragten (41 Prozent) sind laut Civey gar der Ansicht, dass Schröder "auf jeden Fall" von seinen Posten zurücktreten sollte. Unter Grünen-Anhängern sehen das 69,8 Prozent so, unter Unionswählern sind es 60,2 Prozent. Selbst unter SPD-Anhängern befürworten 51,5 Prozent der Befragten eine Rücktritt des Altkanzler von seiner Tätigkeit für das russische Staatsunternehmen.

Schröder ist Präsident des Verwaltungsrates der Nord Stream 2 AG, bei der der russische Konzern Gazprom formal einziger Anteilseigner ist. Kritiker werfen dem Altkanzler vor, in seiner Position Lobby-Arbeit für den Kreml zu betreiben.

Nach der Vergiftung Nawalnys waren Rufe laut geworden, als Reaktion den Bau der Gasleitung von Russland nach Deutschland zu stoppen.

Die Bundesregierung betrachtet es nach Untersuchungen eines Speziallabors der Bundeswehr als zweifelsfrei belegt, dass der Oppositionelle mit dem militärischen Nervengift Nowitschok vergiftet wurde. Nawalny war am 20. August auf einem Flug in Russland plötzlich ins Koma gefallen und wird derzeit in Deutschland behandelt. Seine Anhänger vermuten Russland hinter dem Nervengiftanschlag. Moskau bestreitet indes eine Verwicklung in den Fall./gma/DP/fba



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen? Bis zu acht neue Mitglieder im SDax erwartet Deutlicher Sprung beim Spritpreis zum Jahreswechsel - keine Entlastung für Autofahrer
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Bayer: Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
Die Bayer-Aktie befindet sich aktuell massiv auf Talfahrt und kracht deutlich unter die Kursmarke von 50 Euro. Doch lohnt sich der Einstieg jetzt?...

News und Analysen

© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr