Unlimited Turbo Long-Zertifikat auf TecDAX: Mittelfristig entscheidender Support - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 27.12.18 15:17
Unlimited Turbo Long-Zertifikat auf TecDAX: Mittelfristig entscheidender Support - Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Unlimited Turbo Long-Zertifikat (ISIN DE000MF252J8 / WKN MF252J) von Morgan Stanley auf den TecDAX (ISIN DE0007203275 / WKN 720327) vor.

Der deutsche Technologieindex TecDAX notiere derzeit an einem wichtigen Unterstützungsniveau ausgehend seit November letzten Jahres. An dieser sollten nun entscheidende Weichen für den mittelfristigen Werdegang des Barometers gestellt werden, aktuell präsentiere sich das Chartbild noch verhältnismäßig schwach.

Bis Ende August habe der deutsche Technologieindex vom weltweiten Hype der Technologiebranche im Vergleich zu den restlichen Indizes überdurchschnittlich profitieren können und bis Anfang September auf ein Niveau von 3.049 Punkten zugelegt. Nur wenig später habe zunächst eine zwischengeschaltete Konsolidierung eingesetzt, die sich im Laufe der Wochen jedoch in einen crashartigen Abverkauf zurück auf die wichtige Horizontalunterstützung bestehend seit November 2017 um 2.400 Punkten entwickelt habe. In dieser Woche sei das Barometer erneut an diesen Support herangelaufen, wodurch jetzt eine mittelfristig wichtige Entscheidung gefällt werden müsse.

Trotz der überdeutlichen Kursreaktion der US-Indices im gestrigen Handel könnten deutsche Werte keine signifikanten Gewinne vorweisen. Noch sei der Handelstag aber nicht zu Ende, das Bild könnte recht schnell mithilfe der USA wieder drehen. Alles entscheidend für eine baldige Erholungsbewegung des TecDAX sei ein Wochenschlusskurs oberhalb von 2.400 Punkten. Nur dann könnten kurzfristige Kursgewinne an rund 2.500 Punkte abgeleitet werden, darüber sogar in den Bereich des gleitenden Durchschnitts EMA 50 bei aktuell 2.578 Punkten (fallend). Hierzu könnten Investoren beispielsweise auf das Unlimited Turbo Long-Zertifikat zurückgreifen und bei Erreichen der oberen Zielzone eine Rendite von gut 230 Prozent erzielen.

Sollte sich der deutsche Technologieindex hingegen per Wochenschlusskurs unter das Niveau von 2.400 Zählern abwärts begeben, müssten zwangsläufig weitere Abgaben an die Verlaufstiefs aus Sommer letzten Jahres um 2.329 Punkten einkalkuliert werden. Dieses Szenario würde sich entsprechend gut für den Aufbau von Short-Positionen eignen, darüber hinaus wären in einem bärischen Verlauf sogar Verluste auf 2.161 Punkte möglich.

Noch sei es zu früh, um von einem nachhaltigen Turnaround über das vorgestellte Unlimited Turbo Long-Zertifikat bis in den Bereich von 2.578 Punkten beim TecDAX-Index zu profitieren. Erst wenn der Index mindestens per Wochenschlusskurs die anvisierte Unterstützung von 2.400 Punkten verteidigen könne, würden die Chancen auf eine ausgedehnte Erholungsbewegung merklich ansteigen. Die mögliche Renditechance beliefe sich dann auf bis zu 230 Prozent, bleibe aber aus heutiger Sicht noch recht risikobehaftet. (27.12.2018/zc/a/a)



Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

US-Anleihen: Verluste angesichts der anziehenden Wall Street

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag nachgegeben. Die Hoffnung auf eine Entschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die weiter anziehende Wall Street hätten ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10209