VERMISCHTES: Zahl staatlicher Lebensmittelwarnungen vor Rekordhoch

Sonntag, 08.12.19 15:19
VERMISCHTES: Zahl staatlicher Lebensmittelwarnungen vor Rekordhoch
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der staatlichen Warnungen vor verunreinigten Lebensmitteln in Deutschland steuert in diesem Jahr auf ein Rekordhoch zu. Bis Ende November 2019 gab das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf dem Portal "lebensmittelwarnung.de" bereits 183 Warnungen für Lebensmittel heraus. Im Gesamtjahr 2018 waren es 186 Fälle - das war der Höchststand seit Start des Portals 2011. Das geht aus einer Aufstellung des BVL hervor, aus der zuerst die Funke Mediengruppe zitiert hatte.

Für einen Anstieg der Warnungen kann es verschiedene Gründe geben, denkbar ist eine tatsächlich gestiegene Zahl von Verunreinigungen oder auch bessere Kontrollen oder eine niedrigere Meldeschwelle. Das BVL war am Sonntag nicht für Rückfragen zu erreichen.

Die meisten Warnungen gab es 2019 wegen Fleisch, Wild, Geflügel und Wurst (51), gefolgt von Milch und Milchprodukten (27). Grund für eine Warnung waren besonders oft mikrobiologische Verunreinigungen und Fremdkörper./vf/DP/mis



Quelle: dpa-AFX


News und Analysen

Traumstart mit Traumgewinnen

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,gut zweieinhalb Wochen ist das neue Börsenjahr nun alt, und schon lässt sich sagen, dass es hoch herging, auf dem Parkett! Denn nach dem filmreifen ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14679

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Jetzt rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr