VIRUS: Modehandel sitzt auf Bergen unverkaufter Artikel

Freitag, 27.03.20 11:15
VIRUS: Modehandel sitzt auf Bergen unverkaufter Artikel
Bildquelle: pixabay
KÖLN (dpa-AFX) - Durch die Schließung Zehntausender Boutiquen, Schuhgeschäfte sowie Mode- und Warenhäuser stapeln sich im stationären Handel immer größere Berge unverkaufter Ware. "Sollte die Schließung über den April hinaus fortbestehen, rechnen wir nicht nur mit tausenden Insolvenzen in Textil-, Schuh- und Lederwarenbranche, sondern auch mit über einer Milliarde unverkaufter Artikel", warnte am Freitag der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Textil, Rolf Pangels.

Nach Berechnungen der Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) werden an normalen Verkaufstagen in Deutschland im Durchschnitt täglich mehr als 10 Millionen Hosen, Shirts, Schuhe und Taschen verkauft, die nun nicht über die Ladentheke gehen. "Ende März dürfte die Summe der unverkauften, aber vom Handel bereits bezahlten Teile die 100-Millionen-Grenze überschritten haben", schätzt Pangels.

Verschärft werde das Problem, weil die Geschäfte in den nächsten Wochen vertragsgemäß weiterhin neue Ware geliefert bekämen - trotz geschlossener Läden. "Je länger die Schließung dauert, desto unwahrscheinlicher wird es, dass die Ware noch verkauft werden kann", warnte Pangels. Denn durch den modischen Wechsel ließen sich Hosen oder Schuhe aus der Frühjahrskollektion im Sommer kaum noch verkaufen. Allein der Wertverlust der Ware sei für viele Händler ruinös. Die Händler bräuchten deshalb neben schnellen Krediten auch finanzielle Soforthilfen: "Der Staat könnte zum Beispiel die Kosten für die bereits bezahlte Ware über einen Hilfsfonds übernehmen", schlug Pangels vor./rea/DP/mis



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

DGAP-DD: Deutsche Bank AG english

Notification and public disclosure of transactions by persons discharging managerial responsibilities and persons closely associated with them 25.05.2020 / 15:30 The issuer ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14389 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.05.20
12,30 EUR
0,82 %
Datum :
25.05.20
61,26 EUR
1,52 %
Datum :
25.05.20
222,00 EUR
1,93 %
Datum :
25.05.20
23,74 EUR
2,46 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr