Verkehrsministerium hat keine Pläne zur Ausweitung der Lkw-Maut

Montag, 19.08.19 12:38
Verkehrsministerium hat keine Pläne zur Ausweitung der Lkw-Maut
Bildquelle: fotolia.com
BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesverkehrsministerium hat keine Pläne zur Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Straßen. Das machte ein Sprecher von Ressortchef Andreas Scheuer (CSU) am Montag in Berlin deutlich.

Unionsfraktionsvize Andreas Jung (CDU) hatte zur Verbesserung des Klimaschutzes eine Ausweitung der Lkw-Maut ins Spiel gebracht. "Ich plädiere für eine Lkw-Maut ab 3,5 Tonnen und auf allen Straßen, bei der das Handwerk weiter außen vor bleibt", sagte Jung der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ"/Samstag). Die zusätzlichen Bundesmittel müssten in den Schienengüterverkehr fließen. "Mit Ländern und Kommunalspitzen sollte vereinbart werden, dass sie mit ihren Einnahmen den öffentlichen Personennahverkehr stärken."

Die Zeitung schrieb, Jung wolle eine solche Maut auf Landes- und Kommunalstraßen. Bisher gilt die Mautpflicht für Lastwagen ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen auf allen Bundesstraßen und Autobahnen, das sind insgesamt 52 000 Kilometer Straße.

Am 20. September will das Klimakabinett der Bundesregierung über ein Maßnahmenpaket entscheiden, damit Klimaziele eingehalten werden. In Vorschlägen Scheuers ist eine mögliche Ausweitung der Lkw-Maut nicht enthalten. Jung leitet zusammen mit Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein (CSU) eine "Koordinierungsgruppe Klima", die für die Union die Grundlagen für eine Klimaschutzgesetzgebung erarbeiten soll./ted/DP/fba



Quelle: dpa-AFX


News und Analysen

Fidelity International trimmt Fonds-Palette auf Nachhaltigkeit - Fondsnews

Wien (www.fondscheck.de) - Fidelity International startet eine Nachhaltigkeitsfonds-Familie, die drei Aktien- und zwei Rentenfonds umfasst, so die Experten von "FONDS professionell".Alle Portfolios ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 12687

Im Fokus

Aktueller Chart
  • +457% seit Aktienbrief-Erstempfehlung!
  • Gegessen und getrunken wird immer!
  • Jetzt kostenlose Analyse sichern!

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr